Aufstieg mit straffem Seil mit einer TIBLOC - Petzl Schweiz
Suchen

Aufstieg mit straffem Seil mit einer TIBLOC

Warnhinweis

  • Lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanleitung vor dem Betrachten der folgenden Techniken.
  • Sie müssen die Gebrauchsanweisung verstanden haben, um diese zusätzlichen Informationen zu verstehen.
  • Das Beherrschen dieser Techniken erfordert eine Ausbildung und spezifisches Training
  • Üben Sie die Bedienung zunächst mit einer fachkundigen Person und in völliger Sicherheit, bevor Sie das Gerät selbstständig einsetzen.

Aufstieg mit straffem Seil: Gefahr

Der Aufstieg einer Seilschaft mit straffem Seil ist ein besonders gefährlicher Vorgang.

Diese Methode ist erfahrenen Kletterern vorbehalten, die das Verhältnis zwischen Risiken und Vorteilen abwägen können und in der Lage sind, die objektiven Schwierigkeiten und Risiken des Geländes im Hinblick auf ihre technischen Fähigkeiten einzuschätzen.

Da sich beide Kletterer gleichzeitig fortbewegen, wirkt sich der Sturz eines Kletterers gezwungenermaßen auf die Bewegung des anderen aus.

Durch den Sturz des Nachsteigers wird der Vorsteiger nach hinten gerissen, was wahrscheinlich den Sturz beider Kletterer zur Folge hat.

Aufstieg mit straffem Seil: Gefahr

Achtung:

Die Technik des Aufstiegs mit straffem Seil wird in einfachem Gelände angewendet und/oder um Zeit zu sparen. Zuverlässige Zwischensicherungen sind in diesem Fall unverzichtbar.

Die TIBLOC-Seilklemme ermöglicht es, die durch den Sturz des Nachsteigers verursachten Folgen zu reduzieren.

Durch den Einsatz einer TIBLOC-Seilklemme an einer der Zwischensicherungen wird der Vorsteiger beim Sturz des Nachsteigers vor einer zu starken Zugkraft geschützt. Der Sturz wird ohne direktes Eingreifen des Vorsteigers abgefangen.

Verwendung einer TIBLOCDie TIBLOC-Seilklemme ermöglicht es, die durch den Sturz des Nachsteigers verursachten Folgen zu reduzieren.

Achtung:

Dies ist kein Sicherungsvorgang. Die TIBLOC-Seilklemme bietet lediglich einen gewissen Vorteil in einer gefährlichen Situation.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Installation

- Das Seil muss durch den Karabiner der TIBLOC-Seilklemme geführt werden, damit diese zum Schutz des Vorsteigers beitragen kann.

- Der gewählte Anschlagpunkt muss eine ausreichende Festigkeit besitzen, um den Sturz des Nachsteigers sowie im Extremfall den Sturz beider Kletterer abzufangen.

- Damit die TIBLOC-Seilklemme das Seil blockieren kann, darf sie nicht durch äußere Elemente (Schnee, Fels, Eis, Gurtband usw.) behindert werden. Beachten Sie die Gebrauchsanleitungen der TIBLOC-Seilklemme und der anderen Bestandteile Ihrer Ausrüstung.

Verwendung einer TIBLOC

Warnung: Denken Sie an die Zugkraft

- Durch die beim Seildurchlauf entstehende Reibung wird die TIBLOC-Seilklemme nach oben geschoben und befindet sich oberhalb des Anschlagpunktes. (Achtung, an Felsköpfen befestigte Klemmkeile und Schlingen könnten sich lösen.)

- Beim Sturz des Nachsteigers rutscht die belastete Seilklemme wieder unter den Anschlagpunkt. Diese Bewegung überträgt sich auf den Vorsteiger, der möglicherweise nach hinten gerissen wird. In diesem Fall ist die Verwendung der TIBLOC-Seilklemme weniger effizient. Je mehr sich die TIBLOC-Seilklemme am Seil bewegt, desto spürbarer ist diese Wirkung: Vermeiden Sie lange Schlingen.

Beispiel mit einem Halbseil:

Die TIBLOC-Seilklemme kann nur an einem Seilstrang verwendet werden. Bei Halbseilen wird der Nachsteiger nur durch einen Seilstrang geschützt. Der Vorsteiger kann durch den zweiten Seilstrang nach hinten gerissen werden, so dass die TIBLOC-Seilklemme in diesem Fall einen weniger effizienten Schutz bietet. Achten Sie auf Litzen und Überkreuzungen der beiden Seilstränge, welche die Bewegung der TIBLOC-Seilklemme behindern, eine Zugkraft hervorrufen und sogar den Aufstieg blockieren können.

Anhang: Einführung in die Vor- und Nachteile der Verwendung einer TIBLOC-Seilklemme beim Aufstieg am straffen Seil

Bei dieser Methode müssen die Anwender wählen zwischen dem Vorteil einer zusätzlichen Schutzvorrichtung und gewissen Nachteilen, die der beim Aufstieg am gestrafften Seil bestehenden Gefahr hinzuzurechnen sind. Führen Sie vor Ort Ihre eigene Risikoanalyse durch.

Vorteile

- Sie hilft Zeit zu sparen in Abschnitten, in denen der Vorsteiger sich auch dann sicher fühlt, wenn der Nachsteiger in Schwierigkeiten ist.

- Sie kann es ermöglichen, einen Standplatz zu erreichen in einer Länge, die länger ist als das Seil: Der Nachsteiger kann anfangen zu klettern, ohne den Vorsteiger während der ersten Schritte in Gefahr zu bringen.

- Sie kann dazu verwendet werden, an einfachen Hängen den Ausstieg aus einer Route zu sichern, während sich der Nachsteiger noch in den schwierigen Abschnitten befindet.

Nachteile

- Risiko, Schlingen oder Klemmkeile zu lösen. (Anmerkung: Dieses Problem ist bei Seilklemmen, die mit einer Feder ausgestattet sind, noch gravierender.)

- Abstieg des Nachsteigers nicht möglich: Der Nachsteiger muss auf jeden Fall aufsteigen. Der Vorsteiger entfernt sich von der Stelle, an der sich die TIBLOC-Seilklemme befindet. Er kann somit nicht auf die Seilklemme einwirken, um bei einem eventuellen Abstieg behilflich zu sein.

- Abstieg des Vorsteigers kann nicht gesichert werden: Der Vorsteiger darf sich nicht in eine Situation begeben, die ihn zum Absteigen zwingt. In diesem Fall würde das Seil oberhalb der TIBLOC-Seilklemme eine Schlaufe bilden und der Nachsteiger könnte das Seil nicht einziehen, um den Abstieg des Vorsteigers zu sichern.

- Risiko der Seilabnutzung: bei normaler Anwendung muss die Blockierung der TIBLOC manuell eingeleitet werden, damit die Zähne direkt in das Seil greifen. In vorliegendem Fall ist eine manuelle Einwirkung auf die Seilklemme nicht möglich. Je nach Positionierung der Seilklemme am Seil kann sich die Blockierung um die Zeit verzögern, die die Zähne benötigen, um in das Seil zu greifen. In den von Petzl durchgeführten Tests wurde kein Fall registriert, in dem die Seilklemme nicht blockiert hat, allerdings werden in gewissen Fällen Spuren am Seilmantel festgestellt.

- Kann den Aufstieg am Halbseil erschweren.