Seilrettung: ASAP und begleitetes Abseilen - Petzl Deutschland
Suchen

Seilrettung: ASAP und begleitetes Abseilen

Das regungslose Hängen im Auffanggurt nach einem Unfall ist eine gefährliche Situation, in der schnell für Abhilfe gesorgt werden muss. Schnelles Handeln setzt voraus, dass die Höhenarbeiter in der Lage sind, ihrem Kollegen mit Hilfe ihrer Standardausrüstung eigenständig zu helfen.

Warnhinweis

  • Lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanleitung vor dem Betrachten der folgenden Techniken.
  • Sie müssen die Gebrauchsanweisung verstanden haben, um diese zusätzlichen Informationen zu verstehen.
  • Das Beherrschen dieser Techniken erfordert eine Ausbildung und spezifisches Training
  • Üben Sie die Bedienung zunächst mit einer fachkundigen Person und in völliger Sicherheit, bevor Sie das Gerät selbstständig einsetzen.

Diese Rettungssituation ist ein Ausnahmefall, in dem die Verwendung einer persönlichen Ausrüstung zum Sichern oder Rücksichern von mehr als einer Person aufgrund der Notsituation des reglos im Gurt hängenden Verunglückten erforderlich ist. Der rettende Kollege muss für diesen Rettungsvorgang ausbildet und trainiert sein.

Die Rettung nach unten ist in der Regel die effizienteste Lösung. Die Rettungskraft fixiert den Verletzten bei sich, löst diesen von seinem Seil und seilt sich zusammen mit ihm ab. Die Abseilfahrt wird mit einem einzigen Abseilgerät gebremst, bitte lesen Sie die entsprechenden Unterlagen des I'D und des RIG.

Sollte das zum Abseilen verwendete Seil, welches möglicherweise durch den Unfall beschädigt wurde, reißen, stürzen die rettende und die verunglückte Person gemeinsam in ein Rücksicherungssystem. Seil, ASAP und Falldämpfer werden bis an ihre Grenzen belastet: Bitte lesen Sie die nachfolgend aufgeführten Vorsichtsmaßnahmen.

Dieses Dokument ersetzt in keinem Fall die Ausbildung in den Rettungstechniken.

Es wurden ausschließlich die Möglichkeiten und Grenzen der Petzl Produkte untersucht.

1) Rettung mit einem einzigen ASAP, Rettungsmanöver an den verfügbaren Seilen

Rettung mit einem einzigen ASAP.

Wenn das Rettungsmanöver an zwei Seilen durchgeführt werden muss, dient ein Seil für den Abseilvorgang und das andere als Rücksicherung.

Es kann ein einziger Falldämpfer verwendet werden:

Verwenden Sie beim begleiteten Abseilen mit zwei Personen an einem Falldämpfer den ABSORBICA L57 oder den ASAP’SORBER AXESS.

Diese Falldämpfer können den Sturz von zwei Personen mit einem Gewicht von maximal 250 kg in ein ASAP auffangen, ohne dass das Seil beschädigt wird.

Verwenden Sie zum begleiteten Abseilen nicht die Falldämpfer ASAP’SORBER 20 und 40:

Die Tests haben gezeigt, dass das Energieaufnahmevermögen der Falldämpfer ASAP’SORBER 20 und 40 (europäische und internationale Ausführung) für diesen Einsatzzweck nicht ausreicht.

Das Auffangen des Sturzes verursacht einen heftigen Fangstoß, der Seilmantel reißt und mehrere Kernstränge werden durchtrennt.

Auch wenn das Seil bei diesen Tests in keinem Fall vollständig gerissen ist, ist der Ausgang eines Rettungsmanövers an nur einigen Kernsträngen ungewiss.

Zur Erinnerung: Entsprechend den bei ihrer Konzeption zugrunde gelegten Kriterien haben die verschiedenen Falldämpfer nicht alle das gleiche Energieaufnahmevermögen. Ihr normaler Verwendungszweck ist das Auffangen des Sturzes eines einzigen Anwenders aus einer bestimmten Höhe. Rettungssituationen und der Sturz von zwei Personen gehen weit über diesen Rahmen hinaus.

Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Stürze von mit einem Gurt ausgestatteten Prüfkörpern aus unterschiedlichen Höhen bezogen auf das ASAP ASAP’SORBER 20 / 40

Internationale Ausführung

Europäische Ausführung
ABSORBICA L57

Getestet nur an halbstatischen Seilen von 11 mm Durchmesser
ASAP’SORBER AXESS

Getestet an Seilen von 10 bis 12,5 mm Durchmesser

CLUB, PARALLEL, AXIS, VECTOR, RAY
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Stürze von mit einem Gurt ausgestatteten Prüfkörpern aus unterschiedlichen Höhen bezogen auf das ASAP
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ASAP’SORBER 20 / 40

Internationale Ausführung

Europäische Ausführung
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ABSORBICA L57

Getestet nur an halbstatischen Seilen von 11 mm Durchmesser
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ASAP’SORBER AXESS

Getestet an Seilen von 10 bis 12,5 mm Durchmesser

CLUB, PARALLEL, AXIS, VECTOR, RAY
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Stürze von mit einem Gurt ausgestatteten Prüfkörpern aus unterschiedlichen Höhen bezogen auf das ASAP
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ASAP’SORBER 20 / 40

Internationale Ausführung

Europäische Ausführung
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ABSORBICA L57

Getestet nur an halbstatischen Seilen von 11 mm Durchmesser
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ASAP’SORBER AXESS

Getestet an Seilen von 10 bis 12,5 mm Durchmesser

CLUB, PARALLEL, AXIS, VECTOR, RAY
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Stürze von mit einem Gurt ausgestatteten Prüfkörpern aus unterschiedlichen Höhen bezogen auf das ASAP
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ASAP’SORBER 20 / 40

Internationale Ausführung

Europäische Ausführung
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ABSORBICA L57

Getestet nur an halbstatischen Seilen von 11 mm Durchmesser
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ASAP’SORBER AXESS

Getestet an Seilen von 10 bis 12,5 mm Durchmesser

CLUB, PARALLEL, AXIS, VECTOR, RAY
Mit ASAP und ASAP LOCK 1 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.

Untersuchung der Möglichkeit einer zusätzlichen Energieaufnahme durch das Seil in einer gewissen Entfernung vom Anschlagpunkt

Bei unseren Tests haben die 3m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführten Versuche praktisch zu den gleichen Ergebnissen geführt wie die anderen Tests.

ASAP’SORBER 20 / 40
Mit ASAP und ASAP LOCK 3 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 3 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
Mit ASAP und ASAP LOCK 3 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests. Mit ASAP und ASAP LOCK 3 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ASAP’SORBER 20 / 40
Mit ASAP und ASAP LOCK 3 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
Mit ASAP und ASAP LOCK 3 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
ASAP’SORBER 20 / 40
Mit ASAP und ASAP LOCK 3 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.
Mit ASAP und ASAP LOCK 3 m vom Anschlagpunkt entfernt durchgeführte Tests.

Hinweis:

Höchstgewicht

An Seilen nach EN 1891 ist das Gegensichern von zwei Personen mit ASAP + ASAP’SORBER AXESS oder ASAP + ABSORBICA L57 in Rettungssituationen bis zu einem Gewicht von 250 kg zulässig.

Bei einem Gewicht über 250 kg ist es ratsam, eine andere Rettungsstrategie zu wählen.

Mindestens erforderlicher Sturzraum

Bei einem Sturz von zwei Personen in ein ASAP + ABSORBICA L57 oder ASAP + ASAP’SORBER AXESS reißt der Falldämpfer weiter auf als beim Sturz von nur einer Person.

In diesem Fall: Sturzraum = 5 m + Seildehnung.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Vergewissern Sie sich vor und während des Rettungsmanövers, dass das Sturz-, Stoß- und Schlagrisiko (Zustand der installierten Seile, Risiko des Ausbruchs der Verankerung, Pendelrisiko, mangelnde Steuerung der Geschwindigkeit beim Abseilen, ruckartige Belastung) auf ein Minimum reduziert ist.

2) Rettung mit zwei ASAP, Rettungsmanöver mit zusätzlich installierten Seilen

Rettung mit zwei ASAP.

Wenn das Rettungsmanöver mit einem Seil für den Abseilvorgang und zwei Seilen für die Rücksicherung durchgeführt werden kann, empfiehlt es sich, an jedem Hintersicherungsseil ein ASAP und einen Falldämpfer zu verwenden.

ASAP’SORBER und ABSORBICA können mit dieser Technik verwendet werden.