Petzl Nachrichten So überprüfst du deinen Klettergurt richtig - Petzl Österreich
Suchen
Gemeinschaft Neuigkeiten So überprüfst du deinen Klettergurt richtig

So überprüfst du deinen Klettergurt richtig

Erinnerst du dich, wann du dir das letzte Mal die Zeit genommen hast, deinen Klettergurt zu überprüfen? Weißt du, wie alt er ist und ob er ausgesondert werden muss? Als Kletterer bist du dafür verantwortlich, deine Ausrüstung vor jedem Einsatz zu kontrollieren, um die mit dem Klettersport verbundenen Risiken zu begrenzen. Wenn dein Klettergurt unerwartete Verschleißerscheinungen aufweist, muss er vorläufig ausgesondert werden, bis eine eingehende Überprüfung durch eine sachkundige Person durchgeführt werden kann.

24 Januar 2018

Klettern

Petzl empfiehlt, mindestens alle 12 Monate eine eingehende Überprüfung der Ausrüstung durch eine sachkundige Person durchführen zu lassen. Bevor du wieder in die Kletterhalle oder an den Fels gehst, solltest du an deinem Klettergurt 14 Punkte überprüfen, um festzustellen, ob du ihn noch benutzen kannst.

Du kannst den Ablauf der PSA-Überprüfung und den PSA-Prüfbogen auf den Produktseiten bei petzl.com herunterladen. Stelle bei jedem überprüften Element deines Klettergurts fest, ob dieses „in gutem Zustand“, „zu überwachen“, „zu reparieren“ „nicht mehr zu verwenden, auszusondern“ oder „nicht zutreffend“ ist.

Die Vorgeschichte des Produkts kennen

Schritt 1: Die Einsatzbedingungen des Gurtes und jedes „außergewöhnliche“ Vorkommnis während seiner Lebensdauer kennen (Beispiele: Stürze oder extreme Temperaturen während der Lagerung oder des Einsatzes, außerhalb der Betriebsstätten des Herstellers vorgenommene Änderungen usw.).

Vorangehende Kontrollen durchführen

Schritt 2: Stelle sicher, dass die Seriennummer und die CE-Kennzeichnung vorhanden und lesbar sind. Beachte, dass es für die Seriennummer der Klettergurte zwei unterschiedliche Formate gibt. Hier ist ein Beispiel der beiden Formate zum besseren Verständnis.

Schritt 3: Stelle sicher, dass die maximale Lebensdauer des Produkts von 10 Jahren nicht überschritten ist.

Schritt 4: Vergleiche deinen Klettergurt mit einem neuen Produkt, um sicherzustellen, dass keine Änderungen vorgenommen wurden und alle Bestandteile vorhanden sind.

Den Zustand der Gurtbänder überprüfen

Schritt 5: Überprüfe das Gurtband des Hüftgurts, das Schrägband des Hüftgurts, die Beinschlaufen und gegebenenfalls die Schulterträger auf durch Benutzung, Hitzeeinwirkung oder Kontakt mit chemischen Produkten entstandene Einschnitte, aufgequollene Stellen, Beschädigungen und Abnutzungserscheinungen. Denke daran, auch die von den Schnallen verdeckten Stellen zu kontrollieren. 

Schritt 6:  Überprüfe den Zustand der Sicherheitsnähte (oben/unten). Achte auf lose, abgenutzte oder durchtrennte Fäden.  Die Sicherheitsnähte sind durch andersfarbige Fäden gekennzeichnet.

Die Anseilpunkte und den Sicherungsring überprüfen

Schritt 7: Überprüfe den Sicherungsring. Achte auf durch Benutzung, Hitzeeinwirkung oder Kontakt mit chemischen Produkten entstandene Einschnitte, aufgequollene Stellen, Beschädigungen und Abnutzungserscheinungen.

Schritt 8: Überprüfe den Zustand des textilen Abriebschutzes an den Einbindepunkten. Achte auf durch Benutzung, Hitzeeinwirkung oder Kontakt mit chemischen Produkten entstandene Einschnitte, aufgequollene Stellen, Beschädigungen und Abnutzungserscheinungen. Einige Gurte (z.B. SIMBA, LUNA, SELENA, ADJAMA, SAMA) haben eine rote Verschleißmarke am unteren Einbindepunkt. Wenn diese Verschleißmarke zu sehen ist, muss der Gurt ausgesondert werden.

Den Zustand der Einstellschnallen überprüfen

Schritt 9: Überprüfe den Zustand der Einstellschnallen (Kratzer, Risse, Abnutzungserscheinungen, Verformung, Korrosionserscheinungen usw.)

Schritt 10: Stelle sicher, dass das Gurtband richtig durch die Schnallen gefädelt und nicht verdreht ist.

Schritt 11: Überprüfe die einwandfreie Gängigkeit der Schnallen.

Die Komfortelemente überprüfen

Schritt 12: Überprüfe den Zustand der Polsterung an Hüftgurt und Beinschlaufen (Einschnitte, Abnutzungserscheinungen, aufgerissene Stellen usw.)

Schritt 13: Überprüfe den Zustand der elastischen Riemenhalter und Beinschlaufenaufhängungen (Einschnitte, Abnutzungserscheinungen, aufgerissene Stellen usw.). 

Schritt 14: Überprüfe den Zustand der Materialschlaufen (Einschnitte, Abnutzungserscheinungen, aufgerissene Stellen usw.).

Schlussfolgerung

Wenn bei einem der kontrollierten Punkte „Reparieren“ steht, solltest du den Gurt bis zur Durchführung der erforderlichen Reparatur vorerst nicht mehr benutzen. Wenn bei einem Punkt „Nicht verwenden, aussondern“ steht, zerstöre und entsorge den Gurt, um seinen weiteren Gebrauch zu verhindern, und kaufe einen neuen.

Beispiele abgenutzter bzw. auszusondernder Gurte

 

 

 

 

Verwandte Meldungen