Petzl Nachrichten Chris Sharma: vom Profikletterer zum Kletterhallenbesitzer - Petzl Other
Suchen
Gemeinschaft Neuigkeiten Chris Sharma: vom Profikletterer zum Kletterhallenbesitzer

Chris Sharma: vom Profikletterer zum Kletterhallenbesitzer

Chris Sharma ist seit über 25 Jahren einer der besten Sportkletterer und Boulderer. Neben seiner herausragenden sportlichen Karriere ist er mittlerweile auch ein erfolgreicher Unternehmer, der seine eigenen Kletterhallen in seiner Wahlheimat Spanien betreibt. Die erste wurde 2015 in Barcelona eröffnet und die zweite wird derzeit in Madrid fertiggestellt. Einige Wochen vor der Eröffnung haben wir die Gelegenheit zu einem Gespräch mit ihm genutzt, um mehr über den Erfolg seiner neuen beruflichen Ausrichtung zu erfahren.

29 Oktober 2020

Klettern

Kannst du uns bitte kurz deinen Werdegang schildern? 

Geboren und aufgewachsen bin ich in Santa Cruz, Kalifornien. Die Stadt ist ein bekannter Surfspot und bietet nur sehr wenige Möglichkeiten zum Felsklettern. In der lokalen Kletterhalle Pacific Edge habe ich die fantastische Welt des Kletterns entdeckt. Der Rest der Geschichte ist bekannt, nehme ich an. Wenn ich heute darüber nachdenke, fällt mir auf, dass ich zur ersten Generation der Jugendlichen gehörte, die in der Halle mit dem Klettern begonnen haben und nicht am Fels, wie es seinerzeit üblich war.

 

Wieso war für dich das Betreiben von Kletterhallen eine logische Fortsetzung deiner Karriere als Profikletterer?

Da sich der Klettersport im Laufe der Jahre durch das Indoorklettern ständig weiterentwickelt hat und ich durch meine persönliche Geschichte immer mit dieser Aktivität in Verbindung geblieben bin, war es für mich ein folgerichtiger Schritt. Ich werde immer dankbar sein für alles, was die Kletterhallen mir gegeben haben, als ich in jungen Jahren mit dem Klettern begann. Ich bin sehr froh darüber, dass ich jetzt meinerseits anderen den Zugang zum Klettersport ermöglichen kann.


Was gefällt dir an der Leitung der Kletterhallen?

Es ist unglaublich, welche Community sich in diesem Sport gebildet hat. Wir haben viel investiert in den Aufbau dieser Kletterhallen und ich bin sehr glücklich darüber, dass Tausende von Menschen sie nutzen. Natürlich sind sie wichtig für mich. Was mich aber wirklich berührt ist, zu sehen, wie wichtig Sharma Climbing im Leben dieser Community geworden ist, die so viel größer ist als wir. Es ist ein tolles Gefühl, unglaubliche Kletterstrukturen einzurichten und einen Ort zu schaffen, an dem die Klettergemeinschaft ihren Sport ausüben kann.

 

Schraubst du Routen und / oder Boulderprobleme in deinen eigenen Kletterhallen?

Wir haben ein fantastisches Team von Routenbauern. Ab es macht mir auch Spaß, mit ihnen zusammen Boulderprobleme zu schrauben.

 

Trainierst du junge Kletterer?

Ich bin beim Klettern nie einer strikten Herangehensweise gefolgt, also kann ich nicht wirklich behaupten, dass ich andere Kletterer trainiere. Für mich besteht das Klettern darin, seine Grenzen auszutesten und das kannst du am besten, wenn du mit anderen Personen kletterst und dich von ihnen anspornen lässt. Meine Methode ist, mit allen zu klettern und so meine Leidenschaft mit ihnen zu teilen und sie zu motivieren.


 

Wie läuft dein neues Kletterhallen-Projekt in Madrid?

Wir freuen uns darauf, diese neue Halle in Madrid bald eröffnen zu können. Es ist ein großer Schritt nach vorn für uns. Sie ist ungefähr viermal so groß wie die Halle in Barcelona. Sie verfügt über ein Komplettangebot mit langen Kletterrouten an hohen Wänden, unzähligen Boulderproblemen und Fitness-Bereichen. Wir haben keine Mühe gescheut, um etwas ganz Besonderes für die Kletterer zu schaffen. Wir können es kaum erwarten, endlich die Türen zu öffnen und die Reaktion der Leute zu sehen. Ich glaube, es wird sie umhauen!

 

Planst du noch weitere Kletterhallen in anderen Gegenden oder ein internationales Konzept?

Ich mache einen Schritt nach dem anderen. Im Moment bin ich mit meinen laufenden Projekten und meiner Familie gut ausgelastet. Außerdem versuche ich, weiterhin auf einem hohen Niveau zu klettern.

 

Kletterst du noch viel?

Oh ja! Ich bin immer noch sehr motiviert. Klettern ist meine Lebensgrundlage. Ich klettere ungefähr vier Tage die Woche. In der Regel zwei Tage am Fels und zwei in der Halle!

 

Verwandte Meldungen