Petzl Videos : François D’Haene beim UTMB | Petzl Deutschland
Suchen

François D’Haene beim UTMB

3 August 2021

Nachtlauf

Der dreimalige Sieger des Rennens um den höchsten Berg Europas, François D'Haene, geht erneut an den Start des UTMB. Aus diesem Anlass vertraut er sich uns in unserer Webserie an. Seine Vorbereitung, seine Einstellung zum Ultra-Trail, sein Team, sein Leben, seine Motivation und Zweifel - hier zeigt er sich uns als Sportler, aber auch als Mensch. Lerne François D'Haene von einer ganz neuen Seite kennen!

Ein Trail-Event 

Bei diesem international renommierten Rennen, dem Ultra-Trail du Mont Blanc, treffen sich die besten Ultraläufer der ganzen Welt, um die Herausforderung zu meistern. Der 171 km lange Rundkurs mit ca. 10.000 Höhenmetern beginnt in Chamonix in den französischen Alpen, und führt dann durch Teile der Schweiz und Italiens.

Ein Champion

François D'Haene stellte 2017 einen neuen Rekord auf, indem er den UTMB in 19 Stunden, 1 Minute und 54 Sekunden beendete. Bis heute konnte noch niemand diese Zeit unterbieten. Dieses Jahr versucht er sich an einer zweifachen Herausforderung: dem Hardrock 100, ein 100 Meilen (also 161 km) Ultra-Trail in Colorado, USA, und dem UTMB. 


Als gelernter Physiotherapeut, heute Winzer, Ultraläufer und Familienvater, gibt sich François D'Haene jedem Alpinsport hin. Er erzählt uns, wie er seine verschiedenen sportlichen und anderen Aktivitäten unter einen Hut bringt und das auch noch mit einer guten Portion Humor und Selbstironie!

Eine Anekdote

„Ich hatte gerade einen 72-km-Trail ohne große Mühe gewonnen, obwohl es mein erster Langstreckenlauf war. Also ging ich etwas zu zuversichtlich auf meinen ersten 88 km langen CCC®. Nach 50 km fand ich mich beim Anstieg auf allen Vieren wieder, mit Krämpfen am ganzen Körper. Ich war viel zu schnell losgelaufen, alles andere als clever! Ich sagte mir dann, dass ich in ein paar Tagen über meinen aktuellen Zustand lachen würde. Ich habe die Dinge also relativiert: es ist nur Sport. Selbstironie ist in so einem Moment super wichtig. Am Ende wurde ich, dank eines kurzen Nickerchens an der nächsten Versorgungsstation, Fünfter.“

Welche Überraschungen hält er diesen Sommer noch für uns parat?

Entdecke jetzt unsere Webserie zu diesem Champion!