Petzl Nachrichten Besuch einer Gletscherhöhle in Island - Petzl Österreich
Suchen
Gemeinschaft Neuigkeiten Besuch einer Gletscherhöhle in Island

Besuch einer Gletscherhöhle in Island

Island ist das Land der Gletscher, der unendlichen Weiten und faszinierenden Naturschauspiele. Zu ihnen gehören auch die Gletscherhöhlen mit ihrer atemberaubenden Pracht. Sie lassen uns eintauchen in eine Parallelwelt aus Stille, Kälte und fabelhaften Lichtspielen. Hier ist der Bericht von Anna und Pierre über ihre Erkundung einer Gletscher-Eishöhle.

23 März 2020

Wandern, Trekking

© 2019 PETZL - Arnaud CHILDERIC

Wie man eine Gletscherhöhle findet

Einige Gletscher sind von der Ringstraße aus zu sehen, andere wiederum sind nicht so leicht zu finden. Im Winter verbergen sich in ihnen zahlreiche Höhlen. Im Herbst dagegen, in der Zeit, als wir in Island waren, sind sie sehr viel seltener. Nachdem wir mehrere Guides kontaktiert hatten, die bislang noch keine ausreichend ausgebildete Höhle gefunden hatten, in die sie uns mitnehmen konnten, waren wir kurz davor unser Vorhaben aufzugeben. Aber dann kam Hilfe von unserem Wirt, der uns mit Siggi bekannt machte. Siggi ist DER Gletscher-Guide Islands!

Wir fahren also zum Vatnajökull, dem größten Gletscher Europas. Siggi erklärt uns, dass er regelmäßig am Gletscher unterwegs ist, um potenzielle Höhlen aufzuspüren. Die Bildung einer Gletscher-Eishöhle beginnt lange bevor man sie besuchen kann. In der Regel ist sie bereits ein Jahr vorher ausfindig zu machen. Normalerweise eignen sich die Höhlen nur einen Winter lang zum Erkunden, bevor sie wieder verschwinden. Durch den Wechsel zwischen Frost und Tauwetter ist der Gletscher ständig in Bewegung! Um sich zu vergewissern, dass die Höhle sicher ist, misst unser Guide regelmäßig die Eisschicht, die mehr als 3 Meter dick sein muss, um die Höhle ohne Gefahr betreten zu können.

 

© 2019 PETZL - Arnaud CHILDERIC

Die Erkundung der Höhle

Wir sind morgens um 6:30 Uhr in der Gegend von Höfn mit Siggi verabredet. Wir begeben uns zum Fuße des in der Nähe der Höhle befindlichen Gletschers und machen uns an den Zustieg. Der vor uns aufragende Gletscher ist riesig. Dann stehen wir endlich vor der großen Höhle. Zwei Sicherheitsregeln sind zu beachten: Das Tragen eines Helms zum Schutz gegen Eisschlag sowie einer Stirnlampe, denn an einigen Stellen kann es dunkel sein.

Der Zauber wirkt bereits nach den ersten Schritten. Dieser Eistunnel ist einfach unglaublich! Das von außen in die Höhle einfallende Licht scheint durch die Eismassen und lässt die Wände in einem intensiven Himmelblau schimmern. An einem Ende der Höhle befindet sich ein gigantischer Lichtschacht. 

Diese geheime Höhle ist noch unbekannt, da sie erst vor kurzem entstanden ist. Siggi hat sie als Einziger entdeckt. So haben wir das Glück, sie allein besuchen zu können! Obwohl es erst Herbst ist, ist das Eis solide genug, um die Höhle betreten zu können. Wir nehmen uns viel Zeit, um die unvorstellbare, bisher nie gesehene Palette von Blautönen zu betrachten, die faszinierende Architektur zu bestaunen, die den von Menschenhand errichteten Kathedralen in nichts nachsteht, und uns von der gedämpften Atmosphäre aus diffusen und zugleich schroffen Geräuschen einfangen zu lassen.

Der Regen, der sich bereits seit einer Weile angekündigt hatte, setzt schließlich ein. Wir müssen die Höhle verlassen, denn die Sicherheitsbedingungen sind nicht mehr ausreichend, um unseren Besuch noch länger auszudehnen. Wir verlassen die Höhle durch den zweiten Eingang und machen uns auf den Rückweg. Die Erkundung der Höhle hat eine Stunde gedauert. Eine Stunde an einem Ort wie aus der Zeit und aus der Welt gefallen.

© 2019 PETZL - Arnaud CHILDERIC

Tipps für den Besuch einer Gletscher-Höhle in Island:

  1. Zeitraum: im Winter, von November bis März.
  2. Ort: Für seine Gletscher-Eishöhlen ist vor allem der Vatnajökull, der größte Gletscher des Landes, bekannt. Weiterhin ist der Besuch von Gletscherhöhlen auch im Myrdalsjökull (Katla-Höhle) und im Langjökull Gletscher möglich.
  3. Wetter: Wie bei allen Bergtouren ist gutes Wetter ohne Schnee, Sturm und starke Regenfälle erforderlich.
  4. Begleitung: Es ist ratsam, sich für den - nicht ganz ungefährlichen - Besuch einer Gletscher-Eishöhle an einen Guide zu wenden.
  5. Richtige Ausrüstung: warme, bequeme Kleidung, Helm und leistungsstarke Stirnlampe, Steigeisen in einigen Höhlen und beim Zustieg über den Gletscher.

Faszination garantiert!

 

Bericht von Anna & Pierre – Fly Away to adventure
Fotos : Arnaud CHILDERIC - Studio Kalice - www.kalice.fr 
Redaktion : Anna CHILDERIC

Verwandte Meldungen