Petzl Nachrichten Das GRIGRI: Eine Idee, die den Klettersport verändert hat - Petzl Österreich
Suchen
Gemeinschaft Neuigkeiten Das GRIGRI: Eine Idee, die den Klettersport verändert hat

Das GRIGRI: Eine Idee, die den Klettersport verändert hat

Im Jahr 1991 hat Petzl ein neues Sicherungsgerät auf den Markt gebracht: Das GRIGRI. Das Bahnbrechende daran: Es besaß ein bremskraftverstärkendes System, das gleichzeitig Sicherheit und Komfort für Kletterer und Sicherer enorm erhöhte. Vor allem beim Ausbouldern schwerer Routen und beim Toprope-Sichern ist sein Handling unübertroffen. Und noch immer ist es im Jahr 2015 beim Sport- und Hallenklettern unverzichtbar. Ein kurzer Rückblick auf die 25-jährige Geschichte eines Produkts, das wie nur wenige andere für das Know-How von Petzl steht.

22 Juli 2015

Klettern


 

Die Entstehung des GRIGRI...

"Um Unfälle insbesondere in der Kletterhalle und im Klettergarten zu vermeiden, suchten Bergführer nach einem Sicherungsgerät, das es ihnen ermöglichte, mehrere Anfänger-Seilschaften, die mit der Sicherung per Abseilachter nicht vertraut sind, zu überwachen.

In Crolles füllten sich mehrere Kartons mit Prototypen. Man wollte den Kletterern ein Sicherungsgerät mit der Zuverlässigkeit eines Sicherheitsgurtes anbieten. Paul [Petzl], Fernand [Petzl], Peter Popall und Michel Suhubiette, sie alle beschäftigen sich mit dem Thema und wurden dabei von Alain Maurice, dem ersten vom Unternehmen eingestellten Ingenieur, unterstützt.

Aus der Kombination einer Reihe interessanter Ideen kam schließlich das gewünschte Ergebnis zustande. Paul, der das STOP, ein vor zehn Jahren von seinem Vater entwickeltes selbstbremsendes Abseilgerät, in den Händen hielt, stellte fest, dass dieses beim Simulieren eines Sturzes das Seil blockiert. Fernand erinnerte sich auch an das SOLO, ein Gerät, das einige Jahre zuvor von Jean-Louis Rocourt zur Selbstsicherung beim Solo-Klettern entwickelt wurde. All diese Gesichtspunkte mussten miteinbezogen werden!

So nahm das Produkt allmählich Gestalt an. Man entschied sich für einen Griff aus Kunststoff. Aus technischer Sicht eine Herausforderung, aber die Garantie für optimalen Benutzerkomfort. Außerdem sollte das falsche Einlegen des Seils ausgeschlossen sein: Auf dem Gerät wurden Piktogramme eingraviert, um zu zeigen, wie das Seil eingelegt werden muss und ein drehbares Seitenteil wurde als Abdeckung vorgesehen. Um das Gerät möglichst schonend für die Finger zu gestalten, wurde sogar ein Designer hinzugezogen.

Jetzt fehlte nur noch ein Name für das "Sicherungsgerät mit unterstützter Bremskraft", das Ende 1991 auf den Markt kommen sollte.

Bei einer Sitzung fragte Michel Suhubiette:– Wie weit seid ihr mit eurem Grigri? Der Gedanke an die afrikanischen Amulette, die als Glücksbringer gelten, war für Paul wie eine Erleuchtung. Das GRIGRI war geboren."

Sophie Cuenot und Hervé Bodeau. Petzl, La Promesse des Profondeurs. Editions Guerin, Januar 2013.

Entdecke mit dem GRIGRI die Produktentwicklung bei Petzl...

Konzeption

Die Konzeption und Entwicklung von Petzl Produkten basieren auf einem dreistufigen Prozess:
1. Die Problematik identifizieren und den Zusammenhang verstehen
2. Eine effiziente Lösung suchen
3. Das Produkt kontinuierlich analysieren und verbessern

Design

Die besten Konzepte werden ausgewählt und unsere Designer entwerfen mehrere Modelle, die anschließend produziert und getestet werden können.

Prototyping und Tests

Basierend auf den besten Modellen werden funktionsfähige Prototypen entwickelt. Sie werden zum Prüfen und Ausprobieren an unsere Tester in der ganzen Welt gesandt und solange nachgebessert, bis wir das gewünschte Endprodukt erhalten.

Sicherheit

Während des gesamten Entwicklungsprozesses wird das Produkt zahlreichen Leistungs-,  Sicherheits- und Qualitätstests unterzogen. Petzl hat seine eigenen Anforderungen und Kriterien in Bezug auf die Qualität festgelegt, die weit über die Industrienormen hinausgehen.

Zum Endprodukt

Nach einer Reihe strenger Labor- und Praxistests kann der Fertigungsprozess des Produkts beginnen.

Technische Informationen

Kein Petzl Produkt ist vollständig ohne seine berühmte Gebrauchsanleitung, in der seine Benutzung und Wartung erklärt wird.

Ausbildung

Über unser weltweites Netzwerk der Petzl Technical Institutes und Petzl Technical Partners bieten wir unseren Kunden und dem Endanwender Ausbildungen an, um die Produkte besser zu verstehen und zu nutzen.

Weiterentwicklungen

Die Entwicklung eines Petzl Produkts ist niemals wirklich abgeschlossen. Wir sind ständig bestrebt, hinzuzulernen, unsere Ideen auf den Prüfstand zu stellen und zu innovieren, um unsere Produkte den sich ständig verändernden Anforderungen der Anwender anzupassen.


 

Mehr dazu

Verwandte Meldungen