Einrichten einer Abseilstelle bei einer Skiabfahrt - Petzl Österreich
Suchen

Einrichten einer Abseilstelle bei einer Skiabfahrt

Wenn bei einer Skiabfahrt eine Passage nicht mit Ski befahrbar ist, muss u.U. abgeseilt werden. Dabei muss man oft improvisieren und einen natürlichen Fixpunkt zum Sichern zu nutzen.

Warnhinweis

  • Lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanleitung vor dem Betrachten der folgenden Techniken.
  • Sie müssen die Gebrauchsanweisung verstanden haben, um diese zusätzlichen Informationen zu verstehen.
  • Das Beherrschen dieser Techniken erfordert eine Ausbildung und spezifisches Training
  • Üben Sie die Bedienung zunächst mit einer fachkundigen Person und in völliger Sicherheit, bevor Sie das Gerät selbstständig einsetzen.

In diesem Video zeigen uns die beiden Bergführer Vivian Bruchez und Jonathan "Doud’s" Charlet Ihre Methode. Die Techniken können entsprechend der jeweiligen Situation variieren: Abseilstelle mit Ski oder nur zu Fuß erreichbar, ihre Steilheit, Ankunft nach dem Abseilen in einer Schneeflanke oder einem Standplatz im Fels... Wichtig ist folgende Unterscheidung: Wir unterscheiden zwischen den Phasen, in den sich der Skitourengeher allein und nicht angeseilt fortbewegt und denen, wo er angeseilt ist und die üblichen beim Bergsteigen geltenden Vorsichtsmaßnahmen anzuwenden sind (Sicherheit der Fixpunkte kontrollieren, während der Seilmanöver am Standplatz gesichert bleiben, Hintersicherung beim Abseilen usw.)

In diesem Video verwendete Knoten:

Installation einer Reepschnur an einem Felskopf: Doppelter Spierenstich.

Doppelter Spierenstich 1/10.
Doppelter Spierenstich 2/10.
Doppelter Spierenstich 3/10.
Doppelter Spierenstich 4/10.
Doppelter Spierenstich 5/10.
Doppelter Spierenstich 6/10.
Doppelter Spierenstich 7/10.
Doppelter Spierenstich 8/10.
Doppelter Spierenstich 9/10.
Doppelter Spierenstich 10/10.

Im Video ist zu sehen, dass die Skitourengeher keinen Knoten ins Seilende geknüpft haben. Dies ist jedoch bei den meisten Abseilvorgängen sowie generell beim Sichern im Bergsport eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, um sich bei Erreichen des Seilendes vor einem Sturz zu schützen. Aber wie bei allen Vorsichtsmaßnahmen sind auch hier die Risiken vor Ort abzuwägen: In diesem Fall könnte ein Knoten am Seilende dazu führen, dass sich das Seil in den Felsblöcken und Rissen am Rand des Couloirs verhängt und einen der Skitourengeher in Gefahr bringen, während er sich zu der Stelle begibt, um das Seil zu lösen. Die Skitourengeher haben sich also für die Technik entschieden, die in diesem Fall den bestmöglichen Kompromiss zwischen diesen beiden Risiken darstellt.

Knoten am Seilende 1/4.
Knoten am Seilende 2/4.
Knoten am Seilende 3/4.
Knoten am Seilende 4/4.

Hintersicherung beim Abseilen mit einem Klemmknoten (Machard)

Hintersicherung beim Abseilen mit einem Klemmknoten (Machard)

Legen eines Halbmastwurfs

Halbmastwurf 1/6.
Halbmastwurf 2/6.
Halbmastwurf 3/6.
Halbmastwurf 4/6.
Halbmastwurf 5/6.
Halbmastwurf 6/6.

Legen eines Marchard-Knotens

Legen eines Marchard-Knotens 1/5.
Legen eines Marchard-Knotens 2/5.
Legen eines Marchard-Knotens 3/5.
Legen eines Marchard-Knotens 4/5.
Legen eines Marchard-Knotens 5/5.