Entfernen der Zwischensicherungen beim Abstieg an einem Überhang - Petzl Schweiz
Suchen

Entfernen der Zwischensicherungen beim Abstieg an einem Überhang

Das Entfernen von Zwischensicherungen an einem Überhang ist schwierig. Durch die Einrichtung einer Seilbahn lässt sich unnötiger Kraftaufwand und eine Pendelbewegung bei jeder Zwischensicherung vermeiden. In Bodennähe ist das Risiko eines Aufpralls auf ein Hindernis am größten. Hier sind einige Lösungen zur Reduzierung dieser Risiken beschrieben.

Warnhinweis

  • Lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanleitung vor dem Betrachten der folgenden Techniken.
  • Sie müssen die Gebrauchsanweisung verstanden haben, um diese zusätzlichen Informationen zu verstehen.
  • Das Beherrschen dieser Techniken erfordert eine Ausbildung und spezifisches Training
  • Üben Sie die Bedienung zunächst mit einer fachkundigen Person und in völliger Sicherheit, bevor Sie das Gerät selbstständig einsetzen.

1. Abstieg der Route

Wenn das Seil an der Umlenkung installiert ist, hängt der Kletterer zwischen seinem Gurt und dem zum Sichernden gerichteten Seil eine Expressschlinge ein.

Dadurch kann er sich dicht an den zu entfernenden Zwischensicherungen platzieren.

Wenn das Seil an der Umlenkung installiert ist, hängt der Kletterer zwischen seinem Gurt und dem zum Sichernden gerichteten Seil eine Expressschlinge ein.

 

Bei jeder Zwischensicherung muss der Kletterer das mit der Lasche verbundene Ende aushängen. 

Hier stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

- entweder hält sich der Kletterer an einem Griff fest und hängt das Expressset aus, indem er sich dicht am Fels platziert

- oder der Kletterer nähert sich mit dem Karabiner in der Hand in einer dynamischen Bewegung dem Fels und hängt das Expressset aus der Lasche aus. 

Wenn er das Expressset ausgehängt hat, pendelt der Kletterer, wobei der Sichernde sicher auf dem Boden stehen muss. 

 

Wenn er das Expressset ausgehängt hat, pendelt der Kletterer, wobei der Sichernde sicher auf dem Boden stehen muss. Wenn er das Expressset ausgehängt hat, pendelt der Kletterer, wobei der Sichernde sicher auf dem Boden stehen muss.   

 

2. In Bodennähe

Bei einem weit ausladenden Überhang besteht ein erhebliches Pendelrisiko.

 

Bei einem weit ausladenden Überhang besteht ein erhebliches Pendelrisiko. 

Bevor er das letzte Expressset aushängt, muss der Kletterer die Zwischensicherung der Seilbahn lösen mit dem Risiko, dass der Sichernde das Gleichgewicht verliert.

 


 

Bei der letzten Zwischensicherung muss der Kletterer hinter sich blicken und sich vergewissern, dass der Pendelweg frei von Hindernissen ist.

 

Bei einem weit ausladenden Überhang besteht ein erhebliches Pendelrisiko. 

Wenn das Hindernis nicht zu überwinden ist und die Zwischensicherung von unten entfernt werden kann, wird der Kletterer abgelassen und lässt das letzte Expressset zurück. Diese Technik funktioniert nur, wenn dieses Expressset nicht zu hoch und einfach zu erreichen ist.

Bei der letzten Zwischensicherung muss der Kletterer hinter sich blicken und sich vergewissern, dass der Pendelweg frei von Hindernissen ist.

 

 

Wenn das Pendeln an der letzten Zwischensicherung gefährlich und die Entfernung zwischen den Zwischensicherungen gering ist, kann sich der Kletterer an der vorletzten Zwischensicherung einhängen.

 

Wenn das Pendeln an der letzten Zwischensicherung gefährlich und die Entfernung zwischen den Zwischensicherungen gering ist, kann sich der Kletterer an der vorletzten Zwischensicherung einhängen. Er hängt das letzte Expressset aus und gibt das Seil des Sichernden frei (Expresssets und Seilbahn). Der Sichernde zieht ein Maximum an Seil ein und der Kletterer hält sich an einem Griff fest und hängt seine Sicherung aus.