ATEX-Kennzeichnung - Petzl Österreich
Suchen

ATEX-Kennzeichnung

Die ATEX-Kennzeichnung befindet sich auf dem Produkt und in der Gebrauchsanleitung.

Warnhinweis

  • Lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanleitung vor dem Betrachten der folgenden Techniken.
  • Sie müssen die Gebrauchsanweisung verstanden haben, um diese zusätzlichen Informationen zu verstehen.
  • Das Beherrschen dieser Techniken erfordert eine Ausbildung und spezifisches Training
  • Üben Sie die Bedienung zunächst mit einer fachkundigen Person und in völliger Sicherheit, bevor Sie das Gerät selbstständig einsetzen.

Erläuterung der ATEX-Kennzeichnung:

Beispiel einer ATEX-Kennzeichnung
Beispiel einer ATEX-Kennzeichnung
Beispiel einer ATEX-Kennzeichnung

Dieses Produkt ist somit für den Einsatz in Betriebsanlagen über Tage, in Zone 1, bei Vorhandensein von Gasen der Gruppe IIB (z.B. Ethylen) bestimmt. Die Oberflächentemperatur des Produkts beträgt maximal 85° C: Es ist also darauf zu achten, dass dieses Produkt nicht bei Auftreten von Gasen mit einer Zündtemperatur unter 85° C benutzt wird.

Erklärung der ATEX-Kennzeichnung der Lampen PIXA 1, 2 und 3:

Diese 3 Lampen tragen die gleiche ATEX-Kennzeichnung:

Ex II 3 GD

Ex nA ic IIB T4 Gc

Ex tc IIIC T135° C Dc

  • Allgemeine Kennzeichnung Ex II 3 GD

    II: für Betriebsanlagen über Tage

    3 GD: Lampenkategorie 3GD, die die Einsatzzone definiert, hier Zone 2/22 (Gase/Stäube)
  • ATEX-Schutz Zone 2: spezielle Kennzeichnung für Gase: Ex nA ic IIB T4 Gc

    nA: Zündschutzart „nichtfunkende Betriebsmittel"

    ic: Zündschutzart „Eigensicherheit"

    IIB: Lampe für den Einsatz in Bereichen, in denen Gase der Gasgruppe IIB auftreten

    T4: maximale Oberflächentemperatur der Lampe: 135° C

    Gc: normales Schutzniveau
  • ATEX-Schutz Zone 22: spezielle Kennzeichnung für Stäube: Ex tc IIIC T135° C Dc

    tc: Zündschutzart "Schutz durch Gehäuse"

    IIIC: Lampe für den Einsatz in Bereichen, in denen Stäube der Staubgruppe IIIC auftreten

    T135°C: Maximale Temperatur der Lampe: 135° C

    Dc: normales Schutzniveau

(1) Beispiele von Schutzarten:

tD: Schutz für elektrische Betriebsmittel durch Gehäuse bei Gefährdung durch Staub

mD: Vergusskapselung für elektrische Betriebsmittel bei Gefährdung durch Staub

iD: Eigensicherheit für elektrische Betriebsmittel bei Gefährdung durch Staub

n: nicht-zündfähige elektrische Betriebsmittel bei Gefährdung durch Gas

nA: nicht-funkende Betriebsmittel (Zone 2 oder Gc)

nR: schwadensicher (Zone 2 oder Gc)

nL: Energiebegrenzung (Zone 2 oder Gc)

nC: gekapselte Einrichtung (Zone 2 oder Gc)

ma/mb: Vergusskapselung für elektrische Betriebsmittel bei Gefährdung durch Gas

c: konstruktive Sicherheit für nicht-elektrische (z.B. mechanische) Geräte

ic: Eigensicherheit für elektrische Betriebsmittel bei Gefährdung durch Gas (Zone 2 oder Gc)