Petzl Nachrichten Wie gelingen die besten Aufnahmen mit einem Smartphone bei Nacht? - Petzl Deutschland
Suchen
Gemeinschaft Neuigkeiten Wie gelingen die besten Aufnahmen mit einem Smartphone bei Nacht?

Wie gelingen die besten Aufnahmen mit einem Smartphone bei Nacht?

Es mag selbstverständlich klingen, aber das Licht gehört zu den wichtigsten Kriterien beim Fotografieren. Du musst lernen, am Tag und in der Nacht mit dem Licht zu spielen. Du kannst mehrere Lampen benutzen, um mit den verschiedenen Lichtquellen zu jonglieren: das Licht der Stirnlampen an den Motiven, das Licht in der Hand des Fotografen und das Vollmondlicht. Diese Fotos wurden ausschließlich mit einem Smartphone gemacht. Nicolas Reynaud, der Gewinner des Fotowettbewerbs National Geographic 2019, verrät uns einige Tipps zum Fotografieren bei Nacht.

17 Oktober 2019

Nachtlauf

@nicorynd

Beim Fotografieren musst du immer eine Lampe zur Hand haben, um die Motive auszuleuchten. Wenn ein präziser Teil ihres Körpers beleuchtet ist und du die Bildeinstellung vorgenommen hast, kannst du zwischen dem ausgeleuchteten Bereich und dem Hintergrund mit dem Licht spielen. Um diesen Kontrast bestmöglich zu nutzen, dürfen die fotografierten Personen den Blick nicht direkt auf das Telefon richten. 

Es ist wichtig, dass das Licht von äußeren Elementen (Lampen, Sonne, Mond usw.) kommt und nicht vom Telefon selbst. Der Blitz ermöglicht es nicht Kontraste zu schaffen, da das Licht zu stark ist und die Farben nicht richtig zur Geltung bringt.

@nicorynd

“Während einer Wanderung habe ich versucht, Actionfotos mit bewegten Motiven zu machen. Leider war das Ergebnis aufgrund der geringen Bildqualität auf dem Smartphone und der Dunkelheit nicht wirklich überzeugend.” Bei Dunkelheit ist es einfacher unbewegte Szenen zu fotografieren.

Nach dem Shooting kannst du entscheiden, ob du die Fotos bearbeitest, um die Farben und die Qualität zu verbessern. Hierfür ist eine kostenlose und allen zugängliche mobile App wie z.B. LightRoom äußerst praktisch.  

“Da die Ausleuchtung bei den Aufnahmen stimmte, war eine Bearbeitung in der App nicht erforderlich. Also habe ich mich auf die Farben konzentriert: Bei jedem Bild habe ich die Temperatur reduziert und Dynamik und Sättigung erhöht. Was die Effekte angeht, so habe ich die Struktur erhöht, die Klarheit auf einen Wert zwischen +18 und +24 eingestellt und den Dunstschleier korrigiert, um den durch zu hohe Luftfeuchtigkeit oder Hitze verursachten leichten Schleier auf dem Foto zu entfernen.”

Diese Retuschen sind jedoch ein persönlicher Vorgang: Um genau das Foto zu erhalten, das dir vorschwebt, musst du die verschiedenen Einstellungen testen. Auf diese Weise findest du exakt die Einstellung, die deinem Foto am besten entspricht. Es gibt Tausende Möglichkeiten, unter denen du die auswählen kannst, die deinen Vorstellungen gerecht wird. 

@nicorynd

@nicorynd

Aufnahmen von der Rochetaillée - Loire (Frankreich): @nicorynd

Verwandte Meldungen