Slackline-System mit den Bohrhaken COEUR PULSE und COEUR BOLT - Petzl Deutschland
Suchen

Slackline-System mit den Bohrhaken COEUR PULSE und COEUR BOLT

Beim Spannen und Begehen einer Slackline wirken wiederholt hohe Kräfte auf das System, welche die beim Klettern und anderen Aktivitäten (für die diese Bohrhaken konzipiert wurden) auftretenden Kräfte übersteigen können.

Warnhinweis

  • Lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanleitung vor dem Betrachten der folgenden Techniken.
  • Sie müssen die Gebrauchsanweisung verstanden haben, um diese zusätzlichen Informationen zu verstehen.
  • Das Beherrschen dieser Techniken erfordert eine Ausbildung und spezifisches Training
  • Üben Sie die Bedienung zunächst mit einer fachkundigen Person und in völliger Sicherheit, bevor Sie das Gerät selbstständig einsetzen.

Die Bedeutung einer sachgemäßen Installation der Bohrhaken zur Befestigung einer Slackline

Unter den nicht geklebten Bohrhaken empfiehlt Petzl zum Befestigen einer Slackline ausschließlich COEUR PULSE und COEUR BOLT 12 mm.

Zugrichtung: Setzen Sie die Bohrhaken im rechten Winkel zur Belastungsrichtung

Die Tests zeigen, dass COEUR PULSE und COEUR BOLT wiederholten Ausreißkräften schlecht standhalten.

Die Tests zeigen, dass COEUR PULSE und COEUR BOLT wiederholten Ausreißkräften schlecht standhalten.
Die Tests zeigen, dass COEUR PULSE und COEUR BOLT wiederholten Ausreißkräften schlecht standhalten.

Kräfteverteilung: Das Installieren von mehreren Fixpunkten ist nicht ausreichend

Die Installation muss gewährleisten, dass auf jeden Fixpunkt die gleichen Kräfte wirken. Wenn ein Fixpunkt stärker belastet wird als die anderen und ausreißt, können die auf die anderen Fixpunkte ausgeübten Belastungen dazu führen, dass diese ebenfalls ausreißen. Es gibt zahlreiche Techniken, um die Belastungen durch ein Kräftedreieck auf die Fixpunkte zu verteilen. Die Grundregel dabei ist: Je spitzer der Winkel ist, desto besser wird die Belastung verteilt. Je zahlreicher die Fixpunkte sind, desto komplexer ist die Installation.

Achtung: Damit die Kräfte wirksam auf die Fixpunkte verteilt werden, muss der Zentralpunkt beweglich sein ODER die Zugrichtung muss exakt definiert sein und zum Zeitpunkt der Installation berücksichtigt werden.

Die Installation muss gewährleisten, dass auf jeden Fixpunkt die gleichen Kräfte wirken.
Die Installation muss gewährleisten, dass auf jeden Fixpunkt die gleichen Kräfte wirken.

Unzureichende Bruchlast der PULSE-Bohrhaken und der Bohrhakenlaschen für die Speläologie

Die maximale, bei der Zertifizierung in hochwertigem Beton getestete Festigkeit der PULSE-Bohrhaken und der Bohrhakenlaschen für die Speläologie scheint für Slackline-Systeme nur dann ausreichend zu sein, wenn die Zugbelastung exakt ausgerichtet ist. Das Risiko einer Zugbelastung in einem anderen Winkel ist erheblich, folglich rät Petzl vom Einsatz dieser Anschlageinrichtungen zum Slacklinen oder bei ähnlichen Aktivitäten ab.

Unzureichende Bruchlast der PULSE-Bohrhaken und der Bohrhakenlaschen für die Speläologie.
Unzureichende Bruchlast der PULSE-Bohrhaken und der Bohrhakenlaschen für die Speläologie.
Unzureichende Bruchlast der PULSE-Bohrhaken und der Bohrhakenlaschen für die Speläologie.

Festigkeitsprüfungen der Bohrhaken

Ein Bohrhaken ist darauf ausgelegt, einer statischen und/oder kurzzeitigen dynamischen Belastung (Sturz) standzuhalten. Das Besondere bei einem Slackline-System sind die aufeinanderfolgenden dynamischen Belastungen.

Beständigkeit der Bohrhaken gegen Materialermüdung

Bei einem Slackline-System werden durch das hyperstatische Gurtband wiederholte Belastungen (Schwingungen, Wippen, Stürze) auf die Fixpunkte übertragen. Bei der auf den Fixpunkt wirkenden Kraft handelt es sich nicht ausschließlich um die Vorspannung des Gurtbands: Diese Spannung wird durch die Begehung der Line erhöht.

Die Frequenz und die auf die Fixpunkte ausgeübte Kraft sind von zahlreichen Faktoren abhängig: Vorspannung, Länge der Line, Art der Bewegung, Zahl der Stürze, Zahl der Fixpunkte und Kräfteverteilung in der Ausgleichsverankerung...

Prüfung der Ermüdungsfestigkeit der Bohrhaken im Labor:

Bei den Tests wurde ein Belastungswert von 5 kN zugrunde gelegt: Dies entspricht einer auf die Slackline wirkenden Kraft von 10 bis 12 kN, die ziemlich gleichmäßig zwischen drei Fixpunkten verteilt wird.

Der Test besteht aus aufeinanderfolgenden Belastungen mit einer Frequenz von 1 Hz, gefolgt von einer Entlastung. Gemessen wurde die Zahl der Zyklen vor dem Bruch.

Ermüdungsfestigkeit der Bohrhaken.
Ermüdungsfestigkeit der Bohrhaken.

Statische Festigkeit der Bohrhaken COEUR PULSE und COEUR BOLT

Die bei der Zertifizierung getestete maximale Bruchlast der Bohrhaken COEUR PULSE und COEUR BOLT in hochwertigem Beton ist grundsätzlich für die Verwendung in einem Slackline-System ausreichend.

Hinweis 1: Eine unsachgemäße Installation oder das Setzen der Bohrhaken in Fels oder Beton von minderwertiger Qualität können die Bruchlast reduzieren (siehe Gebrauchsanleitungen für COEUR PULSE und COEUR BOLT.

Hinweis 2: Beim maximalen Festigkeitswert werden Verformungen ohne Bruch der Bohrhaken, was bereits bei weitaus geringeren Werten auftreten kann, nicht berücksichtigt.

Statische Festigkeit der Bohrhaken COEUR PULSE.
Statische Festigkeit der Bohrhaken COEUR BOLT.
Statische Festigkeit der Bohrhaken COEUR BOLT.