Auffangen eines Sturzes beim Klettern - Petzl Other
Suchen

Auffangen eines Sturzes beim Klettern

Das Auffangen eines Sturzes ist ein kurzer aber wichtiger Moment in der Vertrauensbeziehung zwischen Kletterer und Sicherer.

Warnhinweis

  • Lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanleitung vor dem Betrachten der folgenden Techniken.
  • Sie müssen die Gebrauchsanweisung verstanden haben, um diese zusätzlichen Informationen zu verstehen.
  • Das Beherrschen dieser Techniken erfordert eine Ausbildung und spezifisches Training
  • Üben Sie die Bedienung zunächst mit einer fachkundigen Person und in völliger Sicherheit, bevor Sie das Gerät selbstständig einsetzen.

Halten Sie im Falle eines Sturzes das Bremsseil fest mit der Hand umschlossen und ziehen es gleichzeitig nach unten. Für alle verwendeten Geräte gilt: Durch das feste Halten des Bremsseils wird die Seilreibung im Gerät erhöht, so dass der Sturz aufgefangen werden kann.

Halten Sie im Falle eines Sturzes das Bremsseil fest mit der Hand umschlossen und ziehen es gleichzeitig nach unten.
Halten Sie im Falle eines Sturzes das Bremsseil fest mit der Hand umschlossen und ziehen es gleichzeitig nach unten.

Achtung: nicht das zum Kletterer gerichtete Seil festhalten! Niemals das Bremsseil loslassen.

Üben Sie das Auffangen eines Sturzes in unterschiedlichen Situationen oder lassen Sie sich von einem professionellen Trainer ausbilden. Machen Sie zum körperdynamischen Sichern einen kleinen Sprung oder einen Schritt nach vorne, um den Sturz des Kletterers zu dämpfen.

Ein guter Sicherer kann weit mehr als einen Sturz auffangen: Er kann, wenn dies erforderlich ist, den Sturz dynamisch halten oder auch absichtlich hart abfangen, wenn das Aufschlagen auf ein Hindernis (Boden, Felsband, anderer Kletterer) verhindert werden muss. Im Moment des Sturzes selbst hat der Sichernde keine mehr Zeit zu entscheiden, ob er dynamisch sichern soll oder nicht. Er muss also jederzeit die Möglichkeit eines Sturzes einkalkulieren und sich überlegen, wie er ihn am besten hält.



Folgende wesentliche Punkte sind zu berücksichtigen (nicht vollständige Aufzählung):

  • Potenzielle Sturzhöhe und Härte des Sturzes (wenn sich der Kletterer weit über der letzten Zwischensicherung oder seitlich versetzt dazu befindet...),
  • Risiko des Aufschlagens auf ein Hindernis während des Sturzes und verfügbarer Platz zum dynamischen Sichern,
  • Problem einer langen Sturzstrecke im stark überhängenden Gelände, wenn der Kletterer nicht mehr an die Wnd kommt aber Felskontakt benötigt, um seine Route weiterzuklettern,
  • Landeplatz für den Sichernden, wenn er dynamisch sichert: Er wird gegen die Wand gezogen und benötigt einen freien Raum, er muss Schuhe tragen und das Seil darf keine Knoten haben...