Spannen einer Hilfsseilbahn mit dem I'D - Petzl Deutschland
Suchen

Spannen einer Hilfsseilbahn mit dem I'D

Das I'D kann beim Spannen einer Seilbahn als Umlenkung mit Rücklaufsperre eingesetzt werden. Es dient zum Blockieren des Seils und beschädigt dieses auch bei hohen Lasten nicht. Außerdem lässt sich das System einfach lösen.

Warnhinweis

  • Lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanleitung vor dem Betrachten der folgenden Techniken.
  • Sie müssen die Gebrauchsanweisung verstanden haben, um diese zusätzlichen Informationen zu verstehen.
  • Das Beherrschen dieser Techniken erfordert eine Ausbildung und spezifisches Training
  • Üben Sie die Bedienung zunächst mit einer fachkundigen Person und in völliger Sicherheit, bevor Sie das Gerät selbstständig einsetzen.

Die Einrichtung ist für geringe Lasten bestimmt: ein bis zwei Personen entsprechend der Verwendung und den vorliegenden Bedingungen.

Achtung: Die hier dargestellte Installation ist nur ein Teil des Systems. Ein komplettes System muss je nach Terrain mindestens ein zusätzliches Rettungs- oder Sicherungsseil enthalten.

Spannen der Hilfsseilbahn:

Griff des I'D in der Position "Sichern".

Einfacher Flaschenzug, Spannen durch zwei Personen.

 

Spannen der Hilfsseilbahn

 

Benutzung der Hilfsseilbahn:

Griff des I'D in der "Arbeitsposition".

Schleifknoten in mindestens 1 m Entfernung des I'D am freien Seilende.

Eine zeitweilige Überlast kann bewirken, dass das Seil durch das I'D rutscht (bis zu 80 cm). Das durchlaufende Seil trägt zur Stoßdämpfung bei und darf durch den Knoten nicht behindert werden.

Der Knoten soll verhindern, dass bei einer länger bestehenden Überlast zu viel Seil durch das I'D läuft.

 

 

Benutzung der Hilfsseilbahn.

 

Lösen des Systems:

Um den Anwender während der Querung abzulassen, installieren Sie am Anschlagpunkt des I'D einen zusätzlichen Bremskarabiner. Drehen Sie den Hebel in Position "Abseilen" und halten Sie das Bremsseil mit der Hand umschlossen, um die Geschwindigkeit zu steuern.

 

Lösen des Systems.

 

Demontieren des Systems:

Wenn die Spannung zu stark ist, kann es schwierig sein, den Hebel zu betätigen. In diesem Fall muss der Flaschenzug möglicherweise neu eingerichtet werden, um das I'D ein wenig zu entlasten.

 

Belastung der Anschlagpunkte:

Mit einem manuellen Flaschenzug an einem Seil von 10,5 mm ist vor Anbringen der Last eine Seilspannung von ca. 3,5 kN möglich. Eine zu hohe Anfangsspannung reduziert zwar den Durchhang, erhöht jedoch die auf die Anschlagpunkte ausgeübte Belastung.

Das durch das I'D laufende Seil trägt zur Reduzierung der auf die Anschlagpunkte ausgeübten Belastung bei. Die statischen Gleitwerte finden Sie im Kapitel "Zusätzliche Informationen".

 

Sturzraum:

Die mit einer Last versehene Textilseilbahn hat gezwungenermaßen einen Durchhang. Vergewissern Sie sich, dass unter dem Seil genügend Freiraum für die Last ist, so dass sie nicht auf den Boden oder auf ein Hindernis aufschlägt.

ACHTUNG: Spannen Sie das Seil in keinem Fall mit einem Seilzug oder einem Fahrzeug: Eine zu stark gespannte Seilbahn kann das I'D beschädigen und eine hohe Belastung auf die Anschlagpunkte und das Seil verursachen. Wenn Sie eine hohe Seilspannung benötigen, verwenden Sie ein Drahtseil und ein entsprechendes System.


Technische Tipps