Für Notfälle: Verwendung des I'D als Flaschenzug mit loser Rolle unter Einsatz des ASAP - Petzl Schweiz
Suchen

Für Notfälle: Verwendung des I'D als Flaschenzug mit loser Rolle unter Einsatz des ASAP

In dringenden Notfällen, wenn ein sehr schnelles Eingreifen erforderlich ist, kann sich die Rettungskraft an nur einem Seilstrang zum Gestürzten abseilen. Sobald sich die Situation normalisiert hat, kann die Rettung nach oben an zwei Seilsträngen gesichert erfolgen.

Warnhinweis

  • Lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanleitung vor dem Betrachten der folgenden Techniken.
  • Sie müssen die Gebrauchsanweisung verstanden haben, um diese zusätzlichen Informationen zu verstehen.
  • Das Beherrschen dieser Techniken erfordert eine Ausbildung und spezifisches Training
  • Üben Sie die Bedienung zunächst mit einer fachkundigen Person und in völliger Sicherheit, bevor Sie das Gerät selbstständig einsetzen.

Bevor Sie diese Technik anwenden, vergewissern Sie sich, dass das Risiko einer Beschädigung des Seils durch Scheuern oder Steinschlag so gut wie ausgeschlossen ist.

Achten Sie beim Abseilen darauf, dass das zweite Seilende (zum Einrichten des Flaschenzugs) nicht herunterfällt, sondern oben beim zweiten Retter bleibt.

Für Notfälle: Verwendung des I'D als Flaschenzug mit loser Rolle.Für Notfälle: Verwendung des I'D als Flaschenzug mit loser Rolle.

Vorsichtsmaßnahmen beim Hochziehen:

- Sollte einer der Seilstränge reißen, ist die Sicherung nur gewährleistet, wenn das ASAP am Zugseil installiert ist.

- Achten Sie darauf, dass das bewegliche Zugseil und das fixierte Anschlagseil nicht aneinander scheuern. Die beiden Seilstränge sollten nach Möglichkeit getrennt geführt werden.

Für Notfälle: Verwendung des I'D als Flaschenzug mit loser Rolle.Für Notfälle: Verwendung des I'D als Flaschenzug mit loser Rolle.Für Notfälle: Verwendung des I'D als Flaschenzug mit loser Rolle, Scheuerrisiko.

Warnung, der Schwachpunkt dieser Technik liegt in dem Risiko, dass das Seil in unmittelbarer Nähe des I'D oder des ASAP durch einen Stein durchtrennt wird.

In diesem äußerst ungünstigen Fall müsste das Gerät die Last in unmittelbarer Nähe des durchtrennten Seils blockieren mit dem Risiko, dass sich die Last aushängt.

Im Falle eines Steinschlagrisikos empfiehlt es sich, eine andere Technik einzusetzen oder ein zweites Seil zur redundanten Sicherung zu verwenden.