Lena Herrmann | Petzl-Team - Petzl Österreich
Suchen

Lena Herrmann

Mein Name ist Lena Herrmann. Ich bin Sportkletterin und komme aus Hildesheim. Im meinem bisherigen Kletterleben habe ich bereits einige Dinge ausprobiert. Ich war mit viel Biss motiviert, eine gute Lead-Wettkämpferin zu sein. Ich gewann Deutsche Jugendmeisterschaften und startete international bis sich langsam ein größeres Interesse zum Wettkampfbouldern entwickelt hat. Auch hier konnte ich die Deutsche Jugendmeisterschaft, sowie einen Europacup gewinnen. Ich war fasziniert von dieser Disziplin und habe mich plötzlich „Boulderin“ genannt; völlig realitätsfern wie ich es nun beurteilen kann, denn ich habe niemals den Spirit eines Boulderers gelebt. Für das Seilklettern am Fels war ich jedoch seit meiner Anfangszeit Feuer und Flamme. In den Anfängen inspiriert von meinem Papa und großen Persönlichkeiten der Norddeutschen Kletterszene habe ich eine Passion entwickelt, mich mit Projekten auseinanderzusetzen, bis ich sie lösen kann. Ich liebe den Prozess des Ausboulderns und Einschleifens. Ich stelle mir stetig die Frage wie weit kann ich gehen und was kann ich erreichen. Ich bin extrem stolz, wenn ich eine weitere atemberaubende Linie hab punkten können, in die ich Zeit und Arbeit investiert habe. Genau dieses Gefühl gibt mir die Motivation, mich stetig zu verbessern, an Niederlagen zu wachsen und meine Leidenschaft mit anderen Leuten zu teilen.

Lena Herrmann

Profil von Lena

  • Geburtsdatum : 28 Januar 1994
  • Aktueller Status : Student
  • Wohnort : Bayreuth
  • Aktivitäten : Klettern
  • Ausbildung :
  • Mitglied im Petzl-Team seit : 1 April 2014

Präsentation

Einschneidende Erfolge

"Ich habe Routen geklettert, über die ich mich unglaublich freue und ich habe Routen geklettert, dessen Glücksgefühl ich wohl niemals vergessen werde.

Eine dieser ist meine erste 8a+, „Bon Voyage“ im Selter. Eine unglaubliche Linie und   wunderschöne Dachkletterei. Als ich 16 war, steckte ich viel Arbeit in die Route, bin sehr  oft gescheitert, doch eines Tages hat es geklappt. Ich konnte in einen neuen Grad vordringen und erstmals in meinem Leben ein mini-kleines Stück zur Norddeutschen Klettergeschichte beitragen. Ich war unglaublich stolz und das werde ich bestimmt nie vergessen."

 

  • Klondike Cat (8c), Frankenjura
  • Father and Son (8c), Frankenjura
  • Odd Fellows (8c), Frankenjura
  • Cringer (8b+), Frankenjura
  • Queeel Dich, Du Sau (8b+), Frankenjura
  • Philipe Cuisinere (8b+), Rodellar
  • Land Of Confusion (8b/+), Frankenjura

Inspirierende Orte

"Meine heimischen Felsen, sowie das Frankenjura haben mich am meisten inspiriert. Letzteres ist zu meinem absoluten Lieblingsziel geworden. Ich war schon immer an der Klettergeschichte der jeweiligen Gebiete interessiert und an wenigen Spots der Welt wurde mehr Klettergeschichte geschrieben als im Frankenjura. Für mich ist es immer etwas besonderes, wenn ich eine Route von Wolfgang Güllich klettere, auch wenn ich ihn nie traf, da er starb als ich geboren wurde, aber trotzdem ist es für mich präsent. Ebenso denke ich immer an Kurt Albert wenn ich einen roten Punkt am Fels sehe. “Hat ihn Kurt persönlich dort hingepinselt?“ All diese Entwicklung spürt man machmal im Franken. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, wenn ich mal versuche esoterisch zu denken, aber ganz egal, mir gefällt es dort einfach!"