Petzl Nachrichten Wie eine Checkliste (oder Projektliste) dir helfen kann, Fortschritte beim Klett - Petzl Österreich
Suchen
Gemeinschaft Neuigkeiten Wie eine Checkliste (oder Projektliste) dir helfen kann, Fortschritte beim Klett

Wie eine Checkliste (oder Projektliste) dir helfen kann, Fortschritte beim Klett

Am Anfang des Jahres, zu Beginn der Klettersaison oder ganz einfach beim Aufbruch zu einer Kletterreise ist es ganz natürlich, auf einem Zettel zu notieren, was du dir vorgenommen hast. Diese "Projektliste" mag etwas seltsam anmuten, ist aber für Kletterer nichts Ungewöhnliches. Um das Warum und Wie einer Projektliste, die zu Fortschritten beim Klettern beitragen kann besser zu verstehen, haben wir Margo Hayes, Athlet des Petzl-Teams, zu diesem Thema befragt.

3 Januar 2018

Klettern

Was ist eine Projektliste?

Eine Projektliste beim Klettern besteht aus Routen und Blöcken, die du gerne Klettern möchtest.

Du kannst deine Liste zu einem beliebigen Zeitpunkt des Jahres zusammenstellen

Ich schreibe meine Projektliste zu Beginn des Jahres, wenn ich meine Ziele festlege. Wenn ich eine Reise plane oder von einer neuen Linie inspiriert werde, füge ich meiner Liste neue Routen hinzu.

 

Die magischen Zutaten

In der Regel ist meine Liste auf die Routen, die ich erarbeite oder auf das geplante Reiseziel ausgerichtet. Ich habe immer eine To-do-Liste mit Kletterrouten in der Nähe meines Zuhauses.

 

Realistische Ziele oder Visionen?

Ich denke nicht, dass man sich auf „realistische“ Routen beschränken sollte. Ich ziehe es vor, ein sehr hoch gestecktes Ziel zu verfehlen, anstatt in meiner Komfortzone zu verharren.

 

Die Motivation eines nicht beendeten Projekts

Es ist nicht schlimm, wenn du nicht alle Routen deiner Liste kletterst, denn der Fels wird auch später noch da sein. Es ist ganz normal, gewisse Ziele auf das nächste Jahr, die nächste Saison oder die nächste Reise zu verschieben. Wenn ich jedoch ein Ziel im Kopf habe, setze ich alles daran, dieses zu erreichen.

 

Nichts ist in Stein gemeißelt

Es gibt keine Regel, die dir vorschreibt, wie du deine Projektliste ändern musst. Das entscheidest du ganz allein. Wichtig ist jedoch, dass du ambitioniert und zugleich flexibel bleibst. Ziele und Projektlisten können sich je nach Wetterbedingungen, einer Verletzung oder der Motivation ändern.

Ziele setzen = Fortschritte machen

Ein Ziel anzustreben und daran zu arbeiten ist äußerst motivierend und auch ein gutes Mittel, um deine Fortschritte zu messen!

 

Eine unvergessliche Checkliste

Die Liste, die ich 2011 während einer Reise nach Hueco Tanks (Texas, USA) mit dem ABC-Team erstellt habe, werde ich nie vergessen. Ich hatte eine Liste von Boulderblöcken, die Freunde und Mentoren mir empfohlen hatten, zusammengestellt; ich hatte mir Ziele gesetzt und bin während dieser Reise mehr Boulder geklettert als ich mir je hätte vorstellen können. Es war eine unvergessliche Woche!

 

Schreibe es auf!

Ich ziehe es vor, meinen Stift zu nehmen und meine Ziele auf ein Blatt Papier zu schreiben. Das ist konkreter und ich fühle mich irgendwie verpflichtet. Meistens hänge ich meine Liste bei mir zu Hause an einer Stelle auf, wo ich sie leicht sehen kann.

 

Die richtigen Routen auswählen

Meistens wird mein Interesse an einer Route durch ein Foto, ein Video oder eine Geschichte geweckt.

 

Inspirationsquellen

Ich nutze alle verfügbaren Quellen wie Topoguides, Websites (Mountain Project, 8a.nu usw.). Ich hole mir zwar gern Information im Internet, aber es geht doch nichts über einen guten Topoguide aus Papier!

 

Und vergiss bei all dem nicht das Klettern

Bleibe offen für alles! Du musst flexibel sein und darfst dich nicht auf deine Projektliste beschränken. Sie ist in erster Linie ein Hilfsmittel, um Fortschritte zu erzielen!

 

Verwandte Meldungen