Petzl Nachrichten Wie packe ich meinen Rucksack für's Eisklettern? - Petzl Österreich
Suchen
Gemeinschaft Neuigkeiten Wie packe ich meinen Rucksack für's Eisklettern?

Wie packe ich meinen Rucksack für's Eisklettern?

Wenn die Temperaturen sinken und die Gipfel mit Schnee bedeckt sind, ist es an der Zeit den Rucksack für eine Eisklettertour zu packen. Die Aufteilung der Ausrüstung in vier Kategorien ist ein guter Ansatz, um dich zu organisieren und sicherzugehen, dass du die nötige Ausrüstung dabei hast.

21 Oktober 2016

Eisklettern

Bekleidung nach dem Zwiebelprinzip

Wenn man vom Eisklettern spricht, kommt oft die Frage „aber ist es nicht zu kalt?“ Natürlich ist es dort wo Eis ist auch kalt, aber mit der richtigen Kleidung können Kälte und Feuchtigkeit dir nichts anhaben. Mit dem Zwiebelsystem bist du für alle Wetterbedingungen gerüstet.

1. Erste Schicht: Die erste leichte Schicht bildet die Basis, um die Wärme am Körper zu halten und die Feuchtigkeit von innen nach außen zu transportieren.
2. Zweite Schicht: Ein Fleecepulli mit Kapuze hält den Körper warm.
3. Eine Isolationsjacke: Eine Daunen- oder Kunstfaserjacke bildet eine Isolationsschicht zwischen dem warmen Körper und der kalten Außenluft.
4. Eine Außenschicht: Eine wasserdichte und atmungsaktive Kleidungsschicht bietet Schutz vor kaltem Wind und Wasser.
5. Eine Daunenjacke zum Sichern: Eine große strapazierfähige warme Jacke, die über den anderen Kleidungsschichten getragen wird, kann den Ausschlag dafür geben, ob der Tag zu einem angenehmen oder furchtbaren Erlebnis wird.
6. Eine Überhose: eine wasserdichte Außenschicht, um durch den Schnee zu gehen und vor Wassertropfen zu schützen.
7. Kälteschutz der Beine: eine lange Unterhose, eine Fleeceschicht oder eine einfache Laufhose sorgen für warme Beine.

 

Ausrüstung zum Eisklettern

Die obligatorische Ausrüstung, die das Klettern in einem Eisfall erst möglich macht. Durch diese Ausrüstungsgegenstände in unterschiedlichen Formen und Ausführungen unterscheidet sich das Eisklettern vom traditionellen Bergsteigen.

8. Schuhe zum Eisklettern: Nur mit dem richtigen Schuh kannst du deine Steigeisen optimal einsetzen. Zum Eisklettern benötigst du einen Schuh, der einen guten Halt der Ferse gewährleistet, ohne Blasen zu verursachen. Wenn du ein Paar Schuhe anprobierst, solltest du damit umhergehen und die optimale Passform durch wiederholtes Strecken der Ferse prüfen. 
9. Steigeisen: Zum Eisklettern benötigst du ein Steigeisen mit einer oder zwei vertikalen Frontalzacken wie beispielsweise das DART (eine Frontalzacke) oder das DARTWIN (zwei Frontalzacken). Erfahrene Kletterer ziehen, vor allem im Mixedgelände, Steigeisen mit einer Frontalzacke vor. Steigeisen mit zwei Frontalzacken bieten dagegen besseren Halt für Anfänger oder für eine vertikale Eisfläche. Das vielseitig einsetzbare LYNX-Steigeisen mit austauschbaren  Frontalzacken passt sich allen Aktivitäten an: angefangen vom Mixedgelände bis hin zum reinen Eisfall. 
10. Technische Eisgeräte: Technische Eisgeräte haben entsprechend dem Einsatzgebiet unterschiedliche Formen. Das leicht gebogene QUARK-Eisgerät ist für steile bis vertikale Eisfälle, Eisrinnen und Firnfelder (Grad 1 bis Grad 4) konzipiert. Das NOMIC-Eisgerät ist das Nonplusultra im Steileis  (Grad 4 bis Grad 7) und das Maß aller Dinge für Topeiskletterer. Das ERGO ist das Eisgerät par excellence für Mixedgelände und Drytooling-Routen. Die unterschiedlichen Haltemöglichkeiten des Griffs und der extrem gebogene Schaft machen es zum ultimativen Gerät für Dächer und Seillängen im Fels.
11. Eisschrauben: Ähnlich wie Friends schützen Eisschrauben den Vorsteiger und ermöglichen es ihm, einen Stand einzurichten. Für weitere Informationen zum Setzen einer Eisschraube und deren Haltekraft hier klicken.

 

Grundausrüstung zum Klettern

Obwohl das Eisklettern einige ganz spezielle technische Kompetenzen erfordert, ist ein Teil der benötigten Ausrüstung die gleiche wie bei anderen Kletterarten. Einsteiger besitzen möglicherweise bereits die erforderlichen Produkte.

 
12. Falldämpfer: Falldämpfer wie die NITRO 3-Schlinge mit Falldämpferfunktion reduzieren bei einem Sturz den Fangstoß, indem sie bei 2,5 kN aufreißen. Zum Eisklettern solltest du für Risikosituationen mit einem hohen Sturzfaktor oder ungewisse Verankerungspunkte mehrere NITRO mitnehmen.
13. Verlängerte Express-Schlingen: Wie beim alpinen Klettern kannst du mit diesen Express-Schlingen eine gesetzte Eisschraube verlängern oder Schlingen am Standplatz befestigen. 
14. Helm: Herabstürzende Eisblöcke sind Teil des Risikos beim Eisklettern. Der Kletterer und der Sichernde müssen unbedingt einen Helm tragen. Der SIROCCO-Helm ermöglicht es, das Gewicht der Ausrüstung zu reduzieren, während der ELIOS-Helm über eine Helmschale aus ABS verfügt.
15. Stirnlampe: Im Winter sind die Tage kurz, daher brauchst du für Zu-und Abstiege und möglicherweise auch in der Kletterroute eine zuverlässige Lichtquelle. Die Stirnlampen REACTIK+ und NAO + gewährleisten eine hohe Leuchtkraft bei Kälte und erhellen selbst die dunkelsten Winternächte.
16. Gurt: Du solltest einen Gurt mit einstellbaren Beinschlaufen (z.B. AQUILA oder ADJAMA) tragen, um ihn den getragenen Kleidungsschichten entsprechend leicht anpassen zu können.
17. Materialkarabiner: Ein CARITOOL am Gurt erleichtert das Sortieren von Eisschrauben und Eisgeräten.
18. Expresssets: Expresssets sind zum Einhängen in Eisschrauben ebenso nützlich wie zum Einhängen in Bohrhaken. ANGE FINESSE ist ein ultraleichtes, kompaktes Expressset.
19. Halb- oder Zwillingsseil: Zum Eisklettern sollte vorzugsweise ein Halb- oder Zwillingsseil verwendet werden. Damit sparst du Gewicht, kannst längere Seillängen klettern und die Redundanz verbessern, falls eines der beiden Seile beschädigt wird. Das PASO GUIDE 7.7 mm-Seil mit GUIDE UIAA DRY-Veredelung absorbiert nur wenig Wasser, so dass dir das zusätzliche Gewicht und die Probleme mit einem vereisten Seil erspart bleiben.
20. Sicherungs- und Abseilgerät:​ Das REVERSO passt sich unterschiedlichen Seildurchmessern an. Es kann zum Sichern des Nachsteigers nach dem Plattenprinzip verwendet werden und dient zudem als Abseilgerät. Es ist ein ideales Gerät zum alpinen Klettern.
21. Sicherheitskarabiner: Ein Satz Sicherheitskarabiner dient dazu, einen Stand zu bauen, die Bremsreibung beim Abseilen zu erhöhen und den Nachsteiger nach dem Plattenprinzip zu sichern.

Individuelle Ausrüstung

Vergiss nicht, die zusätzlichen kleinen Accessoires, die sich als ebenso wichtig erweisen können wie Schuhe und Eisgeräte. Der Unterschied zwischen einem angenehmen Klettererlebnis und einem fürchterlichen Tag ist oftmals dadurch bedingt, ob du die nötige Ausrüstung, die einen gewissen Komfort oder Entlastung im Notfall bietet, zur Hand hast.

22. Gamaschen: Auch wenn viele Schuhe über eingearbeitete Gamaschen verfügen, bieten herkömmliche Gamaschen zusätzlichen Schutz für Hose und Steigeisen.
23. Ersatzteile und Werkzeug: ein Inbusschlüssel, Hauengewichte, eine Ersatzhaue, Ersatzzacken und eine kleine  Feile ermöglichen nötigenfalls gewisse Anpassungen.
24. Wasserflasche: Flüssigkeitsmangel führt zu Wärmeverlust, es ist daher im Winter sehr wichtig ausreichend zu trinken.
25. Handschuhe: Du solltest mehrere Paar Handschuhe im Rucksack haben. Das Wechseln der Handschuhe beim Klettern im Vorstieg, als Nachsteiger oder zum Sichern hat sich als gute Strategie erwiesen, um die Hände zu wärmen und die Eisgeräte sicher halten zu können.
26. Mütze: Der Kopf sollte stets warm sein,  damit der Körper nicht zu viel Wärme verliert. Wähle eine Mütze, die du unter dem Helm tragen kannst.
27. Schlauchschal: Ein Schlauchschal ist vielseitig und kann in eine Mütze, Kapuze, Gesichtsmaske usw. umfunktioniert werden.
28. Verpflegung: Kalorien, die du  schnell und einfach zu dir nehmen kannst, sorgen dafür, dass du während der Klettertour fit bleibst.
29. Eine Stirnlampe für Notfälle: Du solltest für den Notfall eine zweite Stirnlampe in der Jackentasche oder im Rucksack haben. Die e+LITE ist die kompakteste Notfallstirnlampe und die ZIPKA ist extrem zuverlässig und vielseitig einsetzbar.
30. Schleifgerät für Eisschrauben: Gut geschliffene Eisschrauben sind unverzichtbar. Schleife deine Eisschrauben am Einstieg der Routen mit dem LIM'ICE.
31. Reepschnur: Nimm 3 bis 5 m Reepschnur von 6-7 mm zum Anfertigen einer Eissanduhr (Abalakov) und zum Einrichten von Standplätzen mit. 
32. Messer: Hänge ein SPATHA-Messer in deinen Gurt oder stecke es in den Rucksack. Damit kannst du ein beschädigtes Seil abschneiden oder eine Reepschnur in Stücke zertrennen.
33. Haken zum Einfädeln einer Abalakovschlinge: Der  MULTIHOOK  ist der beste Freund der Eiskletterer. Er dient zum Standplatzbau an einer Eissanduhr und zum Lösen von Klemmkeilen oder Friends.
34. Technischer Rucksack: ein guter Rucksack, der eng am Körper anliegt und den Armen beim Klettern im Vor- oder Nachstieg genügend Bewegungsfreiheit lässt. Er muss mit Halterungen zum Transportieren von Eisgeräten und Steigeisen ausgestattet sein.