Angesichts des explosionsartig steigenden Interesses, die das Trailrunning hervorruft, verspricht die erste Veranstaltung des Ultra Trail des 4 Massifs (UT4M) bereits jetzt, ein großer Erfolg zu werden. Die Veranstaltung, an der über 900 Läufer anstelle der vorgesehenen 750 teilnehmen, hebt sich durch die Besonderheit und Vielseitigkeit der Strecken hervor. Der Lauf startet und endet mitten im Zentrum der Stadt Grenoble, die Läufer durchqueren die vier berühmten Bergmassive Vercors, Taillefer, Belledonne und Chartreuse und legen auf der langen Wettkampfstrecke 160 km und 10 000 positive Höhenmeter zurück!

Der UT4M findet vom 23. bis zum 25. August in Grenoble statt.

 

 © Grelibre.net

 

Ein Panoramalauf rund um die Isère-Metropole.

Nach dem Start im Parc Paul Mistral führt der UT4M über Strecken, auf denen sich Schwierigkeiten und atemberaubende Landschaften abwechseln. Die Läufer durchqueren vier vielgestaltige Bergmassive von opulenter Schönheit. Im Vercors und in der Chartreuse laufen sie durch meist hügelige Gegenden, die von zahlreichen Wanderpfaden durchzogen sind. In den Bergmassiven Belledonne und Taillefer durchqueren sie abrupte Gelände mit sportlichen Ansprüchen.

© ut4m.fr

Die Läufer erklimmen zunächst das Vercors-Massiv, Hochburg der französischen Resistance im zweiten Weltkrieg, und durchqueren dann das Taillefer-Massiv, einem echten Paradies für Wanderfreunde. Schließlich wenden sie sich dem Belledonne-Massiv zu, dem Symbol des Wintersports in Grenoble. Nach Durchquerung des Grésivaudan-Tals, einem wirtschaftlichen Zentrum, in dem sich auch der Geschäftssitz von Petzl befindet, beenden sie den Lauf mit der Chartreuse, wo sich ihnen ein herrlicher Blick auf die Nordalpen bietet.

 

 

 

Bei schönem Wetter ist von vielen Stellen der Strecke aus der Mont-Blanc zu sehen. Diese Landschaften sind einzigartig und haben es verdient, von allen - Läufern und Zuschauern - geachtet zu werden. Das Gleiche gilt für die Natura 2000-Gebiete, die die Läufer durchqueren. Die Veranstalter appellieren an die Umweltverantwortung jedes Einzelnen und weisen auf das Naturerbe der Gegend von Grenoble hin.

Chartreuse, vue sur le Mont-Blanc

 

 

Abwechslungsreiche Strecken von extremer Schwierigkeit

© Lafouche

  • Die Wettkampfstrecke 160 – Solo ist ein Rundlauf um Grenoble. Dieser 4 Bergmassive durchquerende Ultra Trail mit über 10 000 positiven Höhenmetern ist mit Sicherheit kein leichtes Rennen. Man schätzt, dass die ersten Läufer nach ca. 23 Stunden am Ziel eintreffen. Sie werden also die Nacht durchlaufen, was die Schwierigkeit des Rennens erhöht und ein spezielles Training erfordert.
  • Die Wettkampfstrecke Ultra 160 – Staffel hat den gleichen Verlauf. Der einzige Unterschied ist, dass es sich um einen Ultralauf im 4-er Team handelt, bei dem jeder Läufer in einem einzigen Bergmassiv alles aus sich herausholt. Der Erste startet in Grenoble und läuft den Abschnitt des Vercors-Massivs, der zweite durchquert das Taillefer-Massiv usw., bis der Letzte des Teams die Ziellinie im Stadtzentrum überquert.
  • Die Wettkampfstrecke 90 – Solo ist sehr viel kürzer als die beiden anderen. Dieser Lauf startet am Fuße des Belledonne-Massivs und überschneidet sich zum Schluss mit dem Ultra 160. Die Läufer bewältigen immerhin 4500 positive Höhenmeter. Dieses Rennen ist sehr viel schneller. Die ersten werden den Ultralauf nach ca. zehn Stunden beendet haben.
 

 

Läufer aus allen Teilen der Welt nehmen an der Veranstaltung teil: Australier, Amerikaner, Kanadier und Europäer messen sich bei diesem Wettkampf, der als einer der schwierigsten Ultra Trails in Europa gilt.

Einige Begleiter und Teilnehmer aus der Umgebung bieten inoffizielle Geländeerkundungen mit der Familie oder unter Freunden an. So kann jeder mit seiner Strecke Bekanntschaft machen und gleichzeitig eine angenehme Wandertour durch die schönen Landschaften der Grenobler Bergmassive genießen.

Keine Panik! Im Falle von heftigen Regenfällen haben die Veranstalter Alternativstrecken von gleichwertigem technischen Niveau vorgesehen.

 © Lafouche

Petzl ist bei der ersten Veranstaltung des UT4M dabei

Petzl begleitet die Läufer bis zum Tagesanbruch mit seinen speziell für Nachttrails vorgesehenen leistungsstarken Stirnlampen. Um eine optimale Sicherheit zu gewährleisten, ist Petzl vor Ort und bietet den kostenlosen Austausch verbrauchter Batterien oder defekter Akkus an. Sie finden den Lampenservice am Start des Ultra Trail und in der Nacht von Freitag, den 23. auf Samstag, den 24. an der Versorgungsstelle Rioupéroux.

 

 

Weitere Informationen