Dave Graham

Dave Graham profile - photo © Tony Lamiche
Dave Graham profile - photo © Sam Bié

USA

USA
Kopfbereich
Photo portrait: 
Dave Graham - photo © Sam Bié
Date de naissance: 
10 November 1981
Lieu de résidence: 
Boulder (Colorado (USA)
Statut actuel: 
Sportklettern, Bouldern
Date d'entrée dans le Team Petzl: 
2008

Selbstverwirklichung
«Mit 15 habe ich mit dem Klettern in der Halle angefangen und bin später zum Bouldern und Sportklettern übergegangen. Eines Tages wurde mir klar, wie unendlich viele Felsen es auf der Welt gibt. Ich habe mir auf Anhieb gedacht, dass dies für der Schlüssel zum Glücklichsein ist. Komischerweise wusste ich anfangs nicht, dass der Klettersport mein Leben ausfüllen würde. Ich wollte zur Universität, Hockeyspieler werden und eine Punkgruppe gründen. Das Klettern ist zu einem Teil von mir geworden. Das Klettern bereichert mein Leben. Es verbindet mich mit einem Teil meiner selbst, der voller Enthusiasmus ist, und mit Tausenden von Menschen, die die gleiche Lebensphilosophie haben wie ich.»

Colonne gauche

Elf Jahre Reisen durch Europa
«Im Laufe dieser Jahre habe ich mein Interesse für fremde Sprachen entdeckt. So habe ich auf meine Art meinen Horizont erweitert und ein Gefühl für die Realität entwickelt. Mein Ziel war, immer nach vorne zu blicken. Als professioneller Kletterer bin ich motiviert, Routen zu wiederholen, zu denen Presseartikel und Fotos mich inspirieren und diese Sektoren dann weiterzuentwickeln. Ich liebe es, Linien zu interpretieren, Felsblöcke zu säubern und Routen zu erschließen. Meine Lieblingsplätze auf der Welt sind die Alpen und die Umgebung von Montpellier in Frankreich, das Wallis und der Tessin in der Schweiz und Katalonien in Spanien. Dazu kommt die Ostküste der Vereinigten Staaten, wo ich aufgewachsen bin, und Colorado, wo ich jetzt lebe.

Alle diese Orte haben mich beeinflusst. Die Menschen, die in diesen Regionen leben, haben meinen Charakter geformt und mich viele Dinge über mich selbst gelehrt. Als junger Amerikaner hatte ich eine starke Bindung zum Meer und zu den Fischregionen in meiner Heimat. Später habe ich erkannt, wohin mein Herz tendiert. Mein Intuition hat mich in die Alpen geführt, aus deren Landschaften ich unwahrscheinliche Energien und künstlerische Schaffenskraft geschöpft habe. Seit meiner Rückkehr in die Staaten versuche ich alles umzusetzen, was ich im Ausland gelernt habe, um meine Heimat noch mehr zu schätzen. Ich fühle mich von neuem inspiriert. Ich stelle neue Verbindungen her. So funktioniere ich. Es ist eine nicht endende Baustelle in ständiger Entwicklung.»
 
 
 
Ich widme ganze Tage dem Studium der Bewegungsabläufe
«Ich setze viel Energie für die Entdeckung neuer Plätze ein, die mich zwingen, mir neue Bewegungen auszudenken. Es ist etwas ganz Besonderes, neue Routen zu beobachten, in denen ich mit Ideen experimentieren kann, die noch keine Realität sind. Ich bin von Natur aus leidenschaftlich und der Klettersport ist für mich die kreativste sportliche Aktivität. Die Inspiration ist ein unaufhörlicher und etwas chaotischer Fluss. Es amüsiert mich und gibt mir die Energie, meine Träume zu verwirklichen. Wenn ich erfolgreich sein will, muss ich offen und entschlossen sein. Ich bin besessen von meinem Sport. Ich stelle gerne viele Fragen, um die Antworten zu finden. Ich verbringe ganze Tage damit, Bewegungsabläufe zu entschlüsseln.»
 
 
 
Die Gründung meiner Firma "The Island" hat meinem Leben eine Wendung gegeben.
«Diese Firma hat folgende Ziele:

  • Informationen auszutauschen und die Erfahrungen der Kletterer weiterzugeben
  • eine Emulationsplattform für eine wachsende internationale Community zu entwickeln
  • die Ausbildung der Kletterer fortzusetzen
  • Menschen, die nicht klettern den Lebensstil der Kletterer zu erklären
  • neue Bouldergebiete in den Schwierigkeitsgraden 9b+ und 9a zu entwickeln
  • meine künstlerische Dimension des Klettersports zu verkörpern
  • die Möglichkeiten professioneller Kletterer generell zu erkunden
  • Filme zu produzieren, den Ausdruck der Fotografie und die Macht der Worte zu erkunden
  • die durch das Internet gebotenen Möglichkeiten maximal auszuschöpfen
  • weltweit mit einem Team von Leistungssportlern zusammenzuarbeiten: Jon Cardwell, Cooper Roberts, Daniel Andrada, Chris Sharma, Chad Greedy, Joe Kinder, Luke Parady, Jamie Emerson, Daniel Woods usw.»
Colonne droite
Diaporama Photos: 
Diaporama Videos: 

Dave Graham sends "Les Arts du vide" in Kalymnos

 

 
Dave Graham sends "Baston à la maison" in St-Géry

 
 
The video playlist featuring Dave Graham

Chris Sharma

Chris Sharma profile - photo © Stephan Denys
Chris Sharma profile - photo © Bernardo Gimenez

USA

USA
Kopfbereich
Photo portrait: 
Chris Sharma - photo © Stephan Denys
Date de naissance: 
23 April 1981
Lieu de résidence: 
Sant Llorenc de Montgai (Spanien)
Statut actuel: 
professioneller Kletterer
Date d'entrée dans le Team Petzl: 
1995

Klettern hat etwas Befreiendes für mich.

"Das Klettern ist seit meinem zwölften Lebensjahr mein Lebensinhalt und mein Weg, um die schönsten Ort der Welt zu entdecken. Meine Spezialität ist das Erschließen neuer, immer schwierigerer Routen. Diese Aktivität gibt mir ein Ziel im Leben und kanalisiert meine Energie.

Es ist meine Art, ein Teil der Gesellschaft zu sein."

Colonne gauche

Dein schönster Ort?
"Meine Lieblingsregion ist Katalonien in Spanien. Ich habe mich hier 2005 niedergelassen und bin nie wieder weggegangen. Jetzt bin ich hier zu Hause. Die Gegend steckt voller Überraschungen und bietet enorme Möglichkeiten, um extrem schwierige neue Routen zu erschließen."
 
 
Neben dem Klettern?
"Abgesehen vom Klettersport arbeite ich gerne an meinem Haus und im Garten. Mein Lebensstil ließe sich als eine Art permanenter Improvisation definieren."
 
 
"Meine Devise: ich selbst zu sein. Alles was ich mache, hat einen Zusammenhang. Ich möchte so authentisch wie möglich sein. Wie alle Athleten des Petzl-Teams liebe ich die Natur und möchte so gut wie möglich sein."
 
 

Colonne droite
Diaporama Photos: 
Diaporama Videos: 

The Infinity Lane (100m-single pitch) flashed by Chris Sharma

 
 
Chris Sharma sends La Rambla in Siurana

 
 
Video playlist featuring Chris Sharma

Charlotte Durif

Charlotte Durif profile - Photo © Sam Bié
Charlotte Durif profile - Photo © Sam Bié

France

FRA
Kopfbereich
Photo portrait: 
Charlotte Durif profile - Photo © Sam Bié
Date de naissance: 
18 August 1990
Lieu de résidence: 
Bourgogne (Frankreich)
Formation: 
Vorbereitungsstudium auf die Ingenieurschule (höhere Mathematik und Spezialbereiche der Mathematik), Ingenieurschule ENSMM (Mechanik und Mikrotechnik)
Statut actuel: 
Studentin
Date d'entrée dans le Team Petzl: 
2000

Sich mit Ausdauer einsetzen
"Ich habe wie selbstverständlich mit meinem Vater und meinem Bruder im Hochgebirge angefangen, Mehrseillängenrouten zu klettern und auf Gletschern zu übernachten. Schon in sehr jungen Jahren war mein Umfeld geprägt von der Natur, von Wanderungen, Ski und Klettersteige. Als ich das erste Mal in der Halle geklettert bin, habe ich meine Leidenschaft fürs technische Klettern entdeckt. An meinen Kletterspots begegne ich unkomplizierten Menschen, die oftmals am Rande des Systems stehen. Ihre Art zu leben färbt mehr und mehr auf meinen Kletterstil ab. Ihre Authentizität und ihr Einfluss bewirken, dass ich mir meine Kletterziele bewusst aussuche. Ich weiß, warum ich klettere und wie ich klettere. Ich fühle mich in Harmonie mit der Art, wie ich meinen Sport betreibe, und mit dem inneren Frieden, den die Natur mir schenkt. Ich liebe kontinuierliche Mehrseillängenrouten, die einen langen Einsatz von mir verlangen. Sie geben mir Zeit, meine Kreativität zu verfeinern, um eine Passage nach der anderen zu bewältigen. Diese Herangehensweise, die sich bis zum Relais fortsetzt, hinterlässt emotionale Erinnerungen an die Atmosphäre und die Empfindungen der Bewegungen."

Colonne gauche

Geduld und Konzentration
"Die Natur ist schön und voller Überraschungen. Der Rhythmus und die Aufmerksamkeit, die notwendig sind, damit wir uns in der Natur wohl fühlen, werfen nicht nur Fragen technischer Art in mir auf. Wenn ich bei einer Skitour auf Gämsen, Steinböcke, Raubvögel, Murmeltiere oder gar Wölfe treffe, stellt sich mir die Frage meiner Legitimität an diesen Orten, so dass ich der Natur differenziert, bescheiden und respektvoll gegenüber trete. Beim Klettern genügt eine logische, natürliche, gewagte oder unwahrscheinliche Linie, um mich zu inspirieren und zu motivieren. Dann benötige ich Geduld, Konzentration sowie Klarsicht und Mut."
 
 
"Die Tarn-Schlucht in Frankreich hat mich alles gelehrt und mir die Motivation für das Ausdauerklettern gegeben. Jetzt gehört meine Aufmerksamkeit der Verdon-Schlucht. Diese Schlucht am linken Verdon-Ufer bietet eine enorme Vielseitigkeit. Die Zeit hat hier absurde geologische Formen geschaffen und die jeweiligen Routeneröffner sind klarsichtig genug, um nur die eindeutigsten Routen entsprechend einer logischen, natürlichen Linie zu erschließen. Außerhalb Frankreichs ist Kalymnos ein echtes Schmuckstück und auch Spanien hat angenehme Klettermomente zu bieten. Aber es gibt noch so viele andere bemerkenswerte Orte, dass ein Leben nicht ausreichen würde, um alle zu genießen. Ich bedaure jedes Mal, dass ich sie nicht stärker auf mich wirken lassen kann."
 
 
Ein Doppelleben
"Manchmal träume ich davon, mehr Zeit zum Klettern zu haben. Ich muss meine Zeit optimal einteilen. Ich muss mich organisieren, um meinen Erfahrungsschatz zu erweitern. Meine Kletterphasen auf optimalem Leistungsniveau sind in Bezug auf die Zahl der Routen, Häufigkeit und Vielseitigkeit. sehr intensiv. Das Erreichen symbolischer Ziele grenzt zuweilen an Arbeit. Ich liebe mein Doppelleben als Studentin und Kletterin, aber manchmal bedaure ich, dass ich nur für kurze Zeiträume über eine maximale Performance verfüge. Ich würde gerne einen Schritt weiter gehen und meine Aktivität durchgehend ausüben. Die Bereicherung, die mein Studium meinem Leben gibt, ist für mich notwendig. Also gehe ich "on sight" vorwärts und vielleicht fügen sich meine Wünsche eines Tages anders zusammen."
 
 
Biwaks
"Biwaks sind ganz besondere Momente. Momente, in denen das Imaginäre entsteht und auf mich wirkt. Als kleines Mädchen habe ich im Alter von sechs Jahren die Nacht damit verbracht, dem Wind zu lauschen, der an unserem Iglu-Zelt rüttelte und habe auf das geringste Geräusch von herabstürzenden Steinen gelauert. Zwei weitere Biwaks in der Felswand haben einen starken Eindruck bei mir hinterlassen. In der Nacht meines zwölften Geburtstags habe ich in einem Biwak in “Happy-birthday” auf dem Croix des têtes im Maurienne-Tal die Große Bärin verfolgt. Ich habe mich darauf eingestellt, häufig aufzuwachen, um ihre Bewegungen im Auge zu behalten. Ein anderer Biwak in Sardinien während der Arbeitsphase in der “Hotel-Supramonte” war eine Aufforderung zum Nichtstun in diesem in luftiger Höhe gelegenen Hotel mit der unübersehbaren Nische in der neunten Seillänge."

Colonne droite
Diaporama Photos: 
Diaporama Videos: 

Arnaud Petit

Arnaud Petit profile - photo © Tony Lamiche
Arnaud Petit profile - photo © Thomas Vialletet

France

FRA
Kopfbereich
Photo portrait: 
Arnaud Petit - photo © Tony Lamiche
Date de naissance: 
17 Februar 1971
Lieu de résidence: 
Céüse, Hautes-Alpes (Frankreich)
Formation: 
Masterabschluss in Physik
Statut actuel: 
professioneller Kletterer, Bergführer, Autor, Fotograf
Date d'entrée dans le Team Petzl: 
1994

Meiner Leidenschaft einen Sinn geben
"Ich mache die Dinge gerne gründlich, auch wenn es Zeit kostet. Wichtige Projekte tun sich in der Regel plötzlich vor mir auf, sie basieren auf keiner Planung sondern auf zufälligen Begegnungen und meiner augenblicklichen Aktivität. Von diesem Moment an geben sie meinem Leben einen Sinn und werden ungeheuer wichtig, als wenn sie schon immer existiert hätten.
Ich möchte neue Orte, neue Leute kennen lernen und mit ihnen teilen, was ich verstanden und über die Aktivität gelernt habe. Ich bin gerne mit anderen Kletterern zusammen, so dass wir uns gegenseitig motivieren können. Ich liebe die Atmosphäre, den Enthusiasmus und den Wetteifer, auch wenn wir nicht dieselbe Route klettern."

Colonne gauche

Exklusiv
"Mich inspirieren Leute, die ungeachtet ihres Niveaus die Dinge mit Leidenschaft tun und sich ihnen ganz hingeben. Den Klettersport habe ich mit meinem Vater entdeckt, der mich im Alter von acht Jahren zum Klettern mitgenommen hat. In meiner Jugend habe ich nicht im Entferntesten daran gedacht, dass ich eines Tages vom Klettersport leben könnte. Ich sah mich nicht als technischer Berater großer Marken wie René Desmaison, noch konnte ich mir vorstellen, Bücher zu schreiben, Expeditionen zu organisieren, Filme zu drehen oder Konferenzen abzuhalten. Und doch zählte nur das Klettern für mich und ich bewunderte Menschen wie Gaston Rébuffat und seine Bücher (Les Cent Plus Belles Courses) sowie Leute, die neue Produkte entwickeln. Am liebsten eröffne ich neue Routen von mehreren Seillängen, stelle mir eine Linie vor und sehe nach, ob entsprechend der jeweiligen Wand ein Durchstieg von unten oder durch Abseilen möglich ist. Es ist etwas ganz Besonders, diese neuen Routen dann klettern zu dürfen. Es gibt noch keine Schwierigkeitseinstufung und eine gewisse Ungewissheit, die mich zwingt, mich ganz auf den Augenblick zu konzentrieren. Ich gehe gerne an die Grenze des Absturzes, indem ich etwas versuche, dass sehr ungewiss scheint. Oft sage ich im Scherz: "Ich bin ein Spezialist für alles"! Das heißt mittelmäßig in allem! Um diesen Beruf auszuüben, brauchst du Willenskraft, Einsatz und auch eine Portion Kreativität. Du musst Abstand zu den Dingen gewinnen und vorausschauend planen können."
 
Meine Lieblingsorte sind Ceüse und Taghia in Marokko.
- "In Ceüse habe ich angefangen von extremen Linien zu träumen. Ich wohne am Fuße der Felswand, so dass ich außerhalb der Saison, wenn hier nicht so viele Leute sind, von diesem Platz profitieren kann."
- "In Taghia habe ich viel Zeit verbracht und der Ort und seine Einwohner sind mir ans Herz gewachsen. Es ist eine Beziehung, die ich in den langen Zeiträumen, die ich hier verbringe, aufgebaut habe."
 
Meine Devise
"Freiheit bedeutet zu wissen, was wirklich notwendig ist."
 
Eine Anekdote von Arnaud
"Es fand es toll, Stéphanie zu sichern und sie beim Klettern des Free Rider (El Capitan) im Vorstieg zu unterstützen. Ich sagte mir, dass ich großes Glück habe, mitzuerleben, wie die Frau, die ich liebe, eine großartige Leistung vollbringt."

Colonne droite
Diaporama Photos: 
Diaporama Videos: 

 
 
The video playlist featuring Arnaud Petit

Antony Lamiche

Tony Lamiche profile - Photo © Stephan Denys
Tony Lamiche profile - Photo © Stephan Denys

France

FRA
Kopfbereich
Photo portrait: 
Tony Lamiche profile - Photo © Stephan Denys
Date de naissance: 
15 Juli 1977
Lieu de résidence: 
Hautes-Alpes (Frankreich)
Formation: 
ENSA, Bergführer, Ski- und Kletterlehrer
Statut actuel: 
professioneller Kletterer, Bergführer
Date d'entrée dans le Team Petzl: 
2001

Bedürfnis nach Freiheit und frischer Luft
"Mein Sternzeichen ist Krebs und ich hänge gerne meinen Träumen nach."
"Mein Leben ist ein einziges Streben nach körperlichem und seelischem Wohlbefinden in einer natürlichen Umgebung und mit enthusiastischen Menschen, die Energie auf andere übertragen. In fröhlicher und gut gelaunter Atmosphäre teile ich gerne schöne Geschichten auf Fotos oder in Filmen mit anderen. Im Sport ist Bouldern mein Schwerpunkt, aber auch Sportklettern und Bergsteigen nehmen einen wichtigen Platz in meinem Leben ein. Klettern ist die natürlichste Bewegungsart. Dank meines Sports lebe ich in den schönsten Flecken der Erde, um immer wieder etwas Neues zu entdecken. Ich bin süchtig nach dem Klettern, mir macht einfach alles Spaß. Außerdem fahre ich gern Ski, denn Pulverschnee ist für mich pures Vergnügen. Was ich am meisten liebe und am besten kann ist: Bouldern, Skifahren und essen."

Colonne gauche

Wie ein Zen-Garten
"Boulderspots gehören zu den Landschaften, die ich am meisten liebe. Sie haben eine eigene, ganz besondere Energie, wie z.B. die Rocklands in Südafrika. Sie sind wie ein Magnet, der mich fit und fröhlich macht. Unberührte Orte zu entdecken und aufrichtigen Menschen zu begegnen, das macht mich glücklich."
 
 
 
Mein Lebensstil lässt sich mit dem Wort "frei" umschreiben.
"Mein Bekanntenkreis besteht aus Kletterern, Bergsteigern und Freeridern. Ich fühle mich Menschen verbunden, die lieben, was sie tun und sich morgens beim Aufstehen schon darauf freuen. Bei den Leuten, mit denen ich arbeite, fühle ich mich wohl. So einfach ist das.” Der Kletterer, der mich am meisten inspiriert hat, ist Philippe Ribière (Petitou). Die Person, die mich im eigentlichen sowie im übertragenen Sinne am meisten berührt hat, ist meine Frau. Wir teilen einfach alles. Wenn ich kein professioneller Boulderer wäre, wäre ich professioneller Skifahrer oder Tischler geworden."
 
 
 
Mein Lebensziel ist, meine Erfahrung in schönen Bildern zu vermitteln.
"Was mir fehlt, ist die nötige Zeit. Ich kann mich nicht mit allem beschäftigen. Ich wäre gerne ein Sportgenie, um meinen Körper besser zu verstehen und bewegen zu können. Ein perfekter Tag würde mit einem Frühstück mit frischen Orangen beginnen, dann ausgiebig Bouldern auf Kalk oder Granit, anschließend Biken ohne zu übertreiben, Skifahren zum Sonnenuntergang und ein netter Abend mit Freunden."
 
 
 
Eine Anekdote von Tony
"Erfolg und Niederlage liegen dicht beieinander. Manchmal musst du das Schicksal zwingen. An dem Tag, als ich "The Fly" (New Hampshire, Quebec) versuchte, habe ich es fast beim zweiten Anlauf geschafft. Dann kann schlechtes Wetter, schlechte Form und das Ende der Reise, der Aufbruch in eine andere Region. Eines Morgens wache ich total motiviert auf, steige ins Auto und kehre zu einem letzten Versuch zurück, bevor ich ins Flugzeug steige. So geht's auch."
 
 

Colonne droite
Diaporama Photos: 
Diaporama Videos: 

 
 

 
 
Video playlist featuring Tony Lamiche

Dani Andrada

Dani Andrada profile - photo © Stephan Denys
Dani Andrada profile - photo © Sam Bié

Spain

ESP
Kopfbereich
Photo portrait: 
Dani Andrada - photo © Keith Ladzinski
Date de naissance: 
15 Juli 1975
Lieu de résidence: 
Cornudella de Montsant (Spanien)
Formation: 
die Schule des Lebens
Statut actuel: 
professioneller Kletterer
Date d'entrée dans le Team Petzl: 
2000

 

"Ich klettere seit meinem zwölften Lebensjahr.
Klettern war von jeher meine Leidenschaft.
Ich habe es zu meinem Beruf gemacht und es gehört glücklicherweise zu den Dingen, die mir in meinem Leben am besten gefallen."

Colonne gauche

 
"Ich habe mich auf das Sportklettern in hohen Felswänden und das Erschließen von Kletterrouten spezialisiert. Bouldern gefällt mir aber auch. Ich bin einfach gern in der Natur. Meine bevorzugten Klettergebiete liegen in Spanien."

Colonne droite
Diaporama Photos: 
Diaporama Videos: 

Daila Ojeda

Daila Ojeda - © Sam Bié
Daila Ojeda - © Sam Bié

Spain

ESP
Kopfbereich
Photo portrait: 
Daila Ojeda - © Sam Bié
Date de naissance: 
30 Juni 1981
Lieu de résidence: 
Katalonien (Spanien)
Formation: 
Vorbereitung auf das Kletterlehrer-Diplom
Statut actuel: 
Sportklettern
Date d'entrée dans le Team Petzl: 
2007

Klettern ist eine Form des Lernens
«Ich habe im Alter von 19 Jahren mit dem Klettern begonnen, nachdem ich als Zuschauerin einem Boulderwettkampf in meinem Heimatdorf beigewohnt hatte. Es hat mein Leben vollkommen verändert. Vorher waren meine Aktivitäten auf das Meer, Bodyboard und Surfen gerichtet. Ich war immer am Strand, was völlig normal ist für jemanden, der auf den Kanarischen Inseln lebt. Meine Freunde in Gran Canaria haben mich gelehrt, dass das Klettern mehr ist als ein Sport, es ist ein echter Lebensstil. Diese Erfahrung hat mein Leben von Grund auf verändert. Ich bin umgezogen. Ich habe die Insel für eine Zeit verlassen und bin nach Katalonien, in eine der besten Kletterregionen der Welt, gezogen. Ich habe das Paradies am Meer gegen ein Felsparadies getauscht. Ich habe die Natur schon immer sehr geliebt. Auf den Kanarischen Inseln sind wir eng mit dem Meer und der Natur verbunden. Ich habe schon als kleines Kind zu surfen begonnen. Ich hatte immer eine starke Beziehung zu dieser Art Aktivität, deren Normen und Spielregeln meiner Verschmelzung mit der Natur entsprechen.»

Colonne gauche

«Klettern ist außer meiner Familie das Wichtigste in meinem Leben. Dem Klettersport verdanke ich, dass ich meinen Lebenspartner Chris kennen gelernt habe. Ich bin großartigen Menschen begegnet. Ich habe Landschaften gesehen, die du nur beim Klettern entdecken kannst. Und schließlich habe ich auch mich selbst gefunden. Ich habe großes Glück, diese Entdeckung erleben zu dürfen. Das Klettern ist für mich eine besondere körperliche Aktivität, ein Lernprozess auf dem Weg zum Absoluten. Es hält meinen Kontakt mit der Natur aufrecht. Das Klettern lehrt mich, die Umwelt im täglichen Leben zu schützen. Es gestattet mir, mich jeden Tag selbst zu verwirklichen. Das Klettern hilft mir, zu kämpfen, nicht klein beizugeben oder einfach aufzugeben und meine Angst zu überwinden. Meine Spezialität sind lange Routen, die mir viel Ausdauer abverlangen. Diese Routen stimulieren meinen Kampfgeist und verlangen einen hohen Einsatz.»
 
 
Meine Lieblingsorte
«In der Regel ziehe ich ruhige, weit vom Großstadttrubel entfernt liegende Ort vor, wo ich der Stille lauschen kann. Meine bevorzugten Landschaften liegen auf den Kanarischen Inseln mit ihren starken Menschen, den Wellen und den Gerüchen des Atlantischen Ozeans, dann die Landschaften der ländlichen Gebiete in Spanien und natürlich meine Kindheitserinnerungen. Dann ist da noch Sant Llorenç de Montgai in Katalonien, wo ich lebe, mit seinen fantastischen, nicht enden wollenden Wänden. Ich führe ein ruhiges und einfaches Leben. Ich liebe es, am Morgen in aller Ruhe meinen Kaffee zu trinken, mit meinem Hund spazieren zu gehen oder mit Chris zu klettern.»
 
Mein Ziel

«Junge Leute zum Klettern in die schönsten Routen mitzunehmen und ihnen den Respekt vor der Natur zu vermitteln.»
 

Colonne droite
Diaporama Photos: 
Diaporama Videos: