Sonntag, 7. Oktober um 13:25 im Ausbildungszentrum V.axess in Crolles. Tosender Applaus erhebt sich im Gebäude, während das russische Team Hyperborea Evpator aus St. Petersburg als erstes den letzten Durchgang beendet und damit die Glocke des Petzl RopeTrip gewinnt.

Bedauerlicherweise wurde ein Mitglied des anderen Teams der Endrunde (die Spanier von Vertice Vertical) durch seine Seilklemme in einer kritischen Position blockiert. Die Wettkampfrichter mussten ihm helfen, sich aus seiner Trittschlinge zu befreien, was die Chancen auf einen Sieg zunichte machte. Bei der kurz darauf erfolgten Preisverleihung äußerten alle Seilkletterteams ihre Begeisterung über die Teilnahme an diesem Event.

Rope Trip © Lafouche

 
Der erste Petzl RopeTrip mit der Beteiligung von zwölf Nationen kann als voller Erfolg bezeichnet werden. Es waren sogar Teilnehmer aus Singapur dabei! Alle hatten den Wunsch, sich mit den anderen in ungewöhnlichen Wettkampfsituationen zu messen und mit den Kollegen über die unterschiedlichen Kulturen und den Werdegang jedes Einzelnen zu diskutieren. Während der Veranstaltung konnten die Teilnehmer eine Konferenz über die europäischen Anforderungen der Höhenarbeit besuchen, mit dem ungarischen Team über Sicherheitsknoten diskutieren, die Präzision und Geschicklichkeit beim Aufstieg am Seil der beiden russischen Teilnehmer beobachten oder die Effizienz gewisser Techniken für den Aufstieg am Seil vergleichen.

Zwar ist die Herausforderung des Wettkampfs eine gute Motivationsquelle, nach Aussagen des zweimaligen französischen Weltmeisters Arnaud Chauvin ist dies jedoch zweitrangig: "Im Wettkampf sind wir Gegner, aber wir geben alle kleinen Tricks weiter, um Zeit zu sparen. Wir sind keine Arbeitskollegen, aber wir sind Seilkletterer und gehören in erster Linie derselben Familie an".

 

Um eine optimale Bildqualität zu erhalten, wählen Sie 720p und klicken Sie auf Vollbild.
Probleme beim Abspielen? Versuchen Sie
vimeodailymotionyoutube

 

 

Bedeutende Momente des Wochenendes:

  • Wettkampf im Freien am Seil: Tania vom Team Evpator Moskau verliert nur 50 g Wasser aus ihrem Eimer.
  • Rettung aus dem Silo: Anastasia vom Team Evpator St Petersburg lässt die Glocke klingeln, noch bevor der Ventilator startet. Sie rettet den Verunglückten in weniger als 5 Min.
  • Ewige Jugend: Serge Lamber, 67 Jahre und Bergführer, beendet die Wettkämpfe mit seinem Schweizer Team von Altimum, das auf Platz 17 der 25 Teilnehmerteams klettert.
  • Kreativität: Auszeichnung für das spanische Team Sector Vertical und ihr eisernes Maskottchen "Pincelin".
  • Angemessene Kleidung erwünscht: Eine weitere Auszeichnung für das französische Team Acromagnon, deren Mitglieder in Verkleidung erschienen sind.
  • Courage: Für das russische Team, das mit dem Auto nach Crolles gekommen ist...
  • Weit, sehr weit: Das Team All Access ist aus Singapur angereist und kommt auf Platz 14 von 25 Teilnehmern.
  • Einsatz: Unser bulgarischer Distributor Petko Totev ist mit seinem Team nach Crolles gekommen. Eines seiner Mitglieder hat jedoch im letzten Moment abgesagt. Kein Problem, Petko nimmt seinen Platz ein und macht mit!
  • Extrem: Wieder das russische Team, das an der Expedition in Voronya beteiligt war und in 2000 m Tiefe hinabgestiegen ist (und damit den Tiefweltrekord geknackt hat).
  • Neuauflage? Die Veranstaltung findet zu 99% im nächsten Jahr wieder statt.
  • Herzlichen Dank an: Sylvain Borrie und sein Team von EPIsûr, für die herausragende Organisation der Veranstaltung!

 

 
Fotogalerie des Petzl RopeTrip

 

 

Ergebnisse:

1- Hyperborea Evpator (Russland)
Evgenii Venskii - Anastasia Venskaya - Daniil Cherednichenko
 
2- Vertice Vertical (Spanien)
Jonatan Roblin - Miguel Costa - José Mellado
 
3- Aplomb (Frankreich)
De Carvalho Joël - De Carvalho Ruis - Mendes Albano

 

Petzl RopeTrip 2012