Rope access & confined spaces © Arnaud Childeric Rope access & confined spaces © Arnaud Childeric

Zugang mit Seil & Beengte Räume

Zugang mit Seil
Diese Technik wird eingesetzt, wenn keine kollektiven Schutzeinrichtungen (Geländer, Schutznetze usw.) vorhanden sind sowie bei überhängenden Strukturen oder Arbeitsplätzen, die aufgrund ihrer Beschaffenheit weder den Einsatz einer Hebebühne noch eines Gerüsts ermöglichen. Ein weiteres Beispiel stellen temporäre Zugangssituationen dar, wo der Einsatz kollektiver Schutzeinrichtungen nicht gerechtfertigt ist. Für den Zugang zum Arbeitsplatz setzen geübte Anwender Seilklettertechniken ein. Der Zugang erfolgt entweder von oben (diese Technik wird bevorzugt, da sie sicherer und leichter einzurichten ist) oder von unten (der Vorsteiger installiert das Seil an einem höhergelegenen Fixpunkt, um anschließend einen Aufstieg am Seil auszuführen, oder der Aufstieg erfolgt mithilfe von Klettertechniken). Wenn alle Kletter- und Sicherungsseile vom Vorsteiger installiert sind, können die anderen Arbeiter mit maximaler Sicherheit nach oben klettern.
 
Eingeschränkte Platzverhältnisse

Unter eingeschränkten Platzverhältnissen durchzuführende Arbeiten sind mit zusätzlichen Schwierigkeiten verbunden, die insbesondere auf den Platzmangel und das Nichtvorhandensein unabhängiger Fortbewegungsmittel zurückzuführen sind. Außerdem kann das Arbeitsteam mit unterschiedlichsten Schwierigkeiten konfrontiert sein: Dauer des Arbeitseinsatzes, Luftqualität, Temperatur usw. Wenn er nicht in der Lage ist, sich allein fortzubewegen und zu sichern, benötigt der Vorsteiger systematisch Unterstützung. Der Zugang bei eingeschränkten Platzverhältnissen erfolgt in der Regel von oben. Die Sicherheit der Arbeitskraft wird durch den Einsatz eines eigenständig und zuverlässig funktionierenden umkehrbaren Systems gewährleistet, um bei einem Zwischenfall eine rasche Bergung zu ermöglichen.