Ski lift rescue © Arnaud Childeric Ski lift rescue © Arnaud Childeric

Rettung an Skiliften

Wenn ein Skilift ausfällt, muss die verantwortliche Person die Fahrgäste gemäß dem Bergeplan evakuieren. In diesem Dokument sind der Ablauf und die einzusetzenden Ressourcen (Menschen und Ausrüstungen) genau beschrieben. In den meisten Fällen werden diese Vorgänge vom Betriebspersonal durchgeführt. Die maximal zulässige Dauer für die Bergung der Fahrgäste beträgt nur wenige Stunden (vom Ausfall des Skilifts bis zur Bergung des letzten Fahrgasts). Sie kann entsprechend den Witterungsbedingungen, der Art der Installation usw. verkürzt und angepasst werden. Bei Schwierigkeiten kann sich der Betreiber an Rettungsorganisationen wie die Bergwacht, den Katastrophenschutz usw. wenden. Personen, die eine Bergung aus einem Skilift durchführen, müssen in der Lage sein, sich an einem Drahtseil fortzubewegen. Um maximale Effizienz zu gewährleisten, werden die Bergearbeiten gleichzeitig von mehreren eigenständigen Teams jeweils bestehend aus zwei Personen (eine am Drahtseil zur Bergung der Fahrgäste und die andere auf dem Boden, um den Fahrgast in Empfang zu nehmen und den Kollegen zu führen) durchgeführt. Der Erfolg der Bergearbeit ist in hohem Maße von der Ausbildung und dem Training des Betriebspersonals (mindestens einmal jährlich) abhängig.