GRIGRI EXPERIENCE

 


GRIGRI

PRODUCT EXPERIENCE

Um noch einen Schritt weiter zu gehen...

Willkommen im Bereich „Product Experience“.
Hier finden Sie bekannte Anwendungstechniken für die jeweiligen Produkte.
Diese technischen Informationen basieren auf den Produktkenntnissen des Petzl-Teams und der Erfahrung der Anwender in der ganzen Welt.
Für jede Technik zeigt ein Piktogramm das erforderliche Leistungsniveau an (siehe nebenstehende Abbildung): Einsteiger, Fortgeschrittener oder Profi.
Unser Ziel ist, diese Techniken im Laufe der Zeit zu ergänzen.
Ihre Unterstützung ist für uns von großem Wert; zögern Sie also nicht, uns Ihre Kommentare und Vorschläge mitzuteilen.
Vielen Dank und angenehme Lektüre.

Product Experience ist:

  • eine ergänzende Information zur Gebrauchsanweisung
  • immer direkt mit der Gebrauchsanweisung verbunden
 


Gefahr

Wichtiger Hinweis

  • Lesen Sie die Gebrauchsanweisung (pdf - 3 Mb) aufmerksam durch, bevor Sie sich mit folgenden Techniken befassen.
  • Um diese Zusatzinformationen verstehen zu können, müssen Sie zuerst die in der Gebrauchsanweisung (pdf - 3 Mb) enthaltenen Informationen richtig verstanden haben.
  • Die Beherrschung dieser Techniken setzt eine entsprechende Ausbildung und ein spezielles Training voraus.
  • Prüfen Sie zusammen mit einem Profi, ob Sie in der Lage sind, den Vorgang alleine sicher zu wiederholen, bevor Sie ihn eigenständig durchführen.
Gefahr

DIE NICHTBERÜCKSICHTIGUNG AUCH NUR EINER DIESER WARNUNGEN KANN ZU SCHWEREN VERLETZUNGEN ODER SOGAR TOD FÜHREN.

 


 


Einleitung


GRIGRI 2
 

Das GRIGRI hat heute viele Anhänger. Man kann es am Fuß von Felswänden, in Kletterhallen und in den Bergen finden.

Das vorwiegend als Sicherungsgerät benutzte GRIGRI lässt sich auch für andere Zwecke verwenden, die nachfolgend erläutert werden.

Achtung, bei der Ausübung von Aktivitäten wie Sport- und Alpinklettern ist es unerlässlich, die Techniken zu beherrschen und die Gebrauchseinschränkungen des Produkts zu verstehen. Üben Sie die beschriebenen Techniken in sicherer Umgebung, bevor Sie diese in der Praxis einsetzen.

 


Seilkompatibilität - Abseilen

GRIGRI und GRIGRI2


Beide GRIGRI-Geräte sind mit dynamischen Einfachseilen (CE EN 892) kompatibel. Der einzige Unterschied besteht bei den zulässigen Seildurchmessern. Warnung, auch wenn Sie ein Seil mit einem zulässigen Durchmesser verwenden, müssen Sie das funktionelle Zusammenspiel des GRIGRI mit diesem Seil überprüfen.

Die Kompatibilität zwischen Ihrem GRIGRI und dem verwendeten Seil bezieht sich nicht allein auf den Seildurchmesser. Die Struktur des Seils, die Behandlung des Seilmantels von neuen Seilen, Feuchtigkeit, Abnutzungsgrad und Frost beeinflussen das Verhalten Ihres GRIGRI beim Sichern oder Abseilen erheblich.

Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie nicht Ihr gewohntes Seil benutzen und machen Sie sich mit dem Sichern und Abseilen an diesem Seil vertraut.

Seilkompatibilität

Inhalt


 

> Sichern / Schützen


Sichern / Abseilen - Fehler, die Sie nicht machen dürfen


 

Wir erinnern daran, dass für den Sicherungsvorgang nachfolgend beschriebene Technik empfohlen wird. Um effizient und sicher vorzugehen, wenden Sie diese Technik an.

  • Normale Sicherungsposition.

    Normale Sicherungsposition


  • Geben Sie schnell Seil nach.

    Geben Sie schnell Seil nach

     
    1. Seil festhalten

       

    2. Zeigefinger unter der «Lippe» des GRIGRI platzieren

       

    3. Der Daumen drückt gegen den Reibnocken
     

Diese Position darf nur vorübergehend eingenommen werden. Wenn der Vorsteiger den Karabiner eingehängt hat, muss Ihre Hand wieder in die normale Sicherungsposition zurückkehren. Der ständige Kontakt mit dem Gerät kann zu unsachgemäßer Verwendung führen.

Bei dieser Technik hält der Anwender immer das Bremsseil in der Hand (mit mindestens drei Fingern). Sie verhindert, dass die Hand den Klemmmechanismus umklammert.

Wir wiederholen nochmals, es ist absolut erforderlich, das Bremsseil in der Hand zu halten.

Aber warum?

Die Bezeichnung «Sicherungsgerät mit Bremsunterstützung» bedeutet, dass das GRIGRI kein selbstblockierendes Sicherungsgerät ist. Wenn Sie Ihr Seil langsam durch das Gerät schieben, werden Sie (insbesondere bei Seilen mit geringem Durchmesser) feststellen, dass das Seil nicht automatisch blockiert und ungehindert durch das Gerät läuft. Nur wenn Sie das Bremsseil in der Hand halten, kann sich der Klemmmechanismus drehen und das Seil blockieren.

Denken Sie daran, dass bei Behinderung des Geräts oder des Klemmmechanismus die Bremswirkung aufgehoben wird. Folgendes ist daher unbedingt zu beachten: das Gerät nicht mit der ganzen Hand umgreifen, den Daumen nicht ständig auf dem Klemmmechanismus halten und den Klemmmechanismus nicht behindern.

Wir möchten anhand von drei Beispielen, die wir in der Felswand bzw. in der Kletterhalle beobachtet haben, mögliche Ursachen für einen Grounder veranschaulichen.

1- Anwendungsfehler beim Sichern mit dem GRIGRI

Es ist schwierig, alle Anwendungsfehler aufzulisten. Hier einige Beispiele:

Ich umgreife das GRIGRI mit der ganzen Hand

Ich umgreife das GRIGRI mit der ganzen Hand

Ich gebe Seil nach, ohne das Bremsseil zu halten

Ich gebe Seil nach, ohne das Bremsseil zu halten

 
Ich platziere meinen Zeigefinger falsch

Ich platziere meinen Zeigefinger falsch

Ich halte das zum Kletterer gerichtete Seil

Ich halte das zum Kletterer gerichtete Seil

 

Bitte bedenken Sie, dass die falsche Handhabung der wichtigste Faktor des Unfallrisikos ist. Dies gilt besonders dann, wenn der Sichernde im Moment des Sturzes erschrickt. Wenn eines dieser Beispiele auf Sie zutrifft, wenden Sie in Zukunft die zu Beginn dieses Abschnitts beschriebene Technik an.

2- Falsche Reflexe

Einer der ersten Reflexe bei Erschrecken ist, dass sich die Hand an den von ihr gehaltenen Gegenstand klammert. Stellen Sie sich diese Situation vor, wenn der Sichernde in dem Moment, in dem der Kletterer stürzt, das GRIGRI mit der ganzen Hand umschließt.

Falsche Reflexe

Der Sichernde klammert sich an das GRIGRI, ohne das Bremsseil zu halten und der Kletterer stürzt zu Boden.

Ein anderer möglicher Reflex des Sichernden ist, dass er versucht, den Durchlauf des zum Kletterer führenden Seils aufzuhalten.

Falsche Reflexe

In diesem Fall verbrennt sich der Sichernde die Hand am Seil und schlimmer noch, er verhindert die Rotation des Klemmmechanismus, der in diesem Fall das Seil nicht blockieren kann. Auch in diesem Fall stürzt der Kletterer zu Boden.

3- Mangelnde Aufmerksamkeit des Kletterers. Der Sichernde diskutiert, sieht woanders hin.

Betrachten Sie folgendes Beispiel: Der Sichernde hat seine Hände in den Hosentaschen und achtet nicht auf den Kletterer, der den Karabiner bei Schlappseil einhängt.

Mangelnde Aufmerksamkeit

 

Letztendlich ist ein Grounder in vielen Fällen auf eine Kombination mehrerer Faktoren zurückzuführen: Anwendungsfehler, Unaufmerksamkeit usw. Es liegt an Ihnen, diese zu vermeiden.

Inhalt

 


Dynamisches Sichern


Dynamisches Sichern

Gewisse Personen sind der Ansicht, dass dynamisches Sichern mit dem GRIGRI schwierig ist. Die wichtigste Rolle beim dynamischen Sichern spielt jedoch der Sichernde und nicht das Sicherungsgerät.

Der Schlüssel für dynamisches Sichern: Machen Sie beim Sturz des Kletterers einen Schritt nach vorne oder einen kleinen Sprung. Dynamisches Sichern bedeutet nicht, dem Kletterer ständig 3-4 m Schlappseil zu lassen; hierdurch wird der Sturz nicht weicher. Wenn der Kletterer noch keine ausreichende Höhe erreicht hat, besteht zudem die Gefahr, dass er auf den Boden stürzt.

Auf jeden Fall müssen Sie beim Sichern stets aufmerksam und wachsam bleiben, um auf einen möglichen Sturz vorbereitet zu sein. Wir erinnern daran, dass der Kletterer bei Gefahr eines Grounders oder Aufschlags auf ein Felsband nicht dynamisch gesichert werden darf.

Um die Technik des dynamischen Sicherns im Falle eines Sturzes besser zu beherrschen, sollten Sie diese trainieren. Beginnen Sie bei Ihren Übungen mit Stürzen in ausreichender Höhe über dem Boden (z.B. am Ende der Seillänge).

 

Inhalt

 


Sichern mit am Boden befestigtem GRIGRI: Achtung Gefahr!


Sichern mit am Boden befestigtem GRIGRI: Achtung Gefahr!
 

Von dieser Technik ist auf jeden Fall abzuraten, da diese bereits mehrere Stürze auf den Boden verursacht hat. Wenn das GRIGRI nicht in der richtigen Höhe für den Sichernden positioniert ist, kann dieser unbeabsichtigt auf den Klemmmechanismus drücken und ein Blockieren des Seils verhindern.

Außerdem ist der Abstieg mit einem am Boden befestigten GRIGRI schwieriger zu kontrollieren, als wenn das GRIGRI mit dem Gurt des Sichernden verbunden ist, da er das Gewicht des Kletterers nicht spürt. Zudem lässt diese Technik dynamisches Sichern nicht zu.

 

Inhalt

 


Lösen des hinter dem Klemmmechanismus verhakten Seils


 

In gewissen Ausnahmefällen (z.B. Unterstützung des Kletterers beim Wiederaufstieg nach einem Sturz, wenn das GRIGRI mit einem Karabiner an den beiden Anseilösen des Gurtes befestigt wird, Aufstieg am Seil usw.) kann es vorkommen, dass sich das zum Kletterer gerichtete Seil hinter dem Klemmmechanismus verhakt. Kein Grund zur Panik: Ihr Seil wird dadurch nicht beschädigt. Wir haben betriebsinterne Tests durchgeführt: Auch Seile mit sehr geringen Durchmessern bleiben selbst bei einem Sturz des Kletterers unversehrt. Wir weisen darauf hin, dass der Klemmmechanismus auch in dieser Position des Seils normal funktioniert und der Sturz des Kletterers aufgefangen wird.

Das Seil lässt sich einfach wieder lösen. Halten Sie bei diesem Vorgang auf jeden Fall die Hand am Bremsseil. Wenn das Seil nicht unter Spannung ist, schieben Sie das Gerät zur Seite, damit das zum Kletterer gerichtete Seil wieder in der Verlängerungsachse der Bremsrille verläuft. Wenn das Seil unter Spannung ist, ziehen Sie einfach am Bremsseil.

Lösen des verhakten Seils

Ausgangszustand: blockiertes Seil

 

Lösen des Seils, wenn das zum Kletterer gerichtete Seil unter Spannung ist: Ich ziehe am Bremsseil

 

Lösen des verhakten Seils

Ausgangszustand: blockiertes Seil

 

Lösen des Seils, wenn das zum Kletterer gerichtete Seil nicht unter Spannung ist: Ich drücke gegen das Gerät und führe das Seil wieder in die Verlängerungsachse der Bremsrille

 

Inhalt

 


Klettern in Mehrseillängenrouten

Das GRIGRI kann zum Sichern in Mehrseillängenrouten benutzt werden.

Sichern eines Nachsteigers vom Stand aus mit am Gurt befestigtem GRIGRI + Umlenkung


Diese Technik wird zum Sichern eines Nachsteiges vom Standplatz aus empfohlen.

Achten Sie beim Installieren des Seils darauf, es richtig in das GRIGRI einzulegen. Verbinden Sie das GRIGRI mithilfe eines Verriegelungskarabiners mit Ihrem Gurt. Verriegeln Sie den Karabiner. Führen Sie das zum Kletterer gerichtete Seil durch einen Umlenkkarabiner oberhalb des Standplatzes. Machen Sie einen Funktionstest wie in der Gebrauchsanweisung beschrieben.

Sichern eines Nachsteigers

Sichern eines Nachsteigers Gefahr

Ziehen Sie während des Aufstiegs des Seilzweiten regelmäßig Seil ein. Lassen Sie auf keinen Fall das Bremsseil los. Um einen Sturz aufzufangen, halten Sie das Bremsseil fest mit der Hand umschlossen und ziehen es gleichzeitig nach unten.

 

Inhalt

 


Klettern in Mehrseillängenrouten

Sichern eines Nachsteigers vom Stand aus an einem Fixpunkt.


Sichern eines Nachsteigers

Achten Sie beim Installieren des Seils darauf, es richtig in das GRIGRI einzulegen. Verbinden Sie das GRIGRI mithilfe eines Verriegelungskarabiners mit dem Standplatz. Verriegeln Sie den Karabiner. Machen Sie einen Funktionstest wie in der Gebrauchsanweisung beschrieben.


Sichern eines Nachsteigers

Achten Sie darauf, dass das Gerät nicht behindert wird und nichts gegen den Klemmmechanismus drückt, da ansonsten die Blockierung des Seils aufgehoben würde.

 

Sichern eines Nachsteigers

Ziehen Sie während des Aufstiegs des Seilzweiten Seil ein und halten Sie das Bremsseil in der Hand. Diese Methode zum Sichern des Nachsteigers ist keine Ideallösung: In dieser Position ist die Bremswirkung des GRIGRI nicht optimal (insbesondere bei dünnen Seilen). Außerdem besteht ein erhebliches Risiko, dass der Klemmmechanismus blockiert wird. Wir empfehlen deshalb die zuvor beschriebene Technik mit einer Umlenkung.

Inhalt

 


Selbstsichern ist nicht zulässig!


 

Es ist uns bekannt, dass einige Personen das GRIGRI als Selbstsicherungsgerät benutzen. Mehrere Websites geben entsprechende Tipps, wie Anwender ihr Gerät zu diesem Zweck modifizieren können. Diese Technik erhöht die Risiken für den Kletterer. Zum einen hält der Kletterer das Bremsseil nicht in der Hand.

Außerdem kann sich das GRIGRI bei einem Sturz an der Felswand, an seinem Haltesystem (Positionierungsgurt) oder anderweitig verhaken. In diesem Fall ist die Bremsfunktion nicht mehr gewährleistet. Es besteht die Gefahr, dass der Kletterer zu Boden stürzt. Ferner erinnern wir Sie daran, dass jegliche Modifizierung des Produkts außerhalb der Betriebsstätten von PETZL ausdrücklich untersagt ist (siehe Gebrauchsanweisung).

Das Selbstsichern mit dem GRIGRI ist nicht gestattet.

Inhalt

 


 

> Abseilen


Abseilen an einem Seilstrang


 

Das GRIGRI kann zum Abseilen an einen Steilstrang eingesetzt werden.

Wenn Sie am Standplatz eingehängt sind, installieren Sie das Seil und achten Sie darauf, es richtig in das GRIGRI einzulegen.

Abseilen an einem Seilstrang

Verbinden Sie es mithilfe eines Verriegelungskarabiners mit Ihrem Gurt. Verriegeln Sie den Karabiner.

Abseilen an einem Seilstrang

 

Ziehen Sie Seil ein. Wenn Sie für den Abstieg bereit sind, machen Sie einen Funktionstest und lösen Sie Ihr Verbindungsmittel vom Standplatz, während Sie das Bremsseil in der Hand halten. Betätigen Sie den Griff und halten Sie das Bremsseil mit der Hand umschlossen. Der Griff kann die Regulierung der Ablassgeschwindigkeit unterstützen, das Durchrutschen des Seils wird jedoch durch die Hand am Bremsseil gesteuert. Halten Sie das Bremsseil immer mit der Hand umschlossen.

Vergessen Sie nicht, am Seilende einen Knoten zu machen.

Abseilen an einem Seilstrang

Inhalt

 


Abseilen an einem Seilstrang mit zusätzlicher Bremsreibung


 

Bei dünnen Seilen ist es oftmals bequemer und sicherer, die Bremsreibung beim Abseilen zu erhöhen.
Benutzen Sie hierfür einen FREINO- oder einen nicht verriegelbaren Karabiner.

Abseilen an einem Seilstrang mit zusätzlicher Bremsreibung

FREINO

 

Nicht verriegelbaren Karabiner

 

 

Inhalt

 


Abbinden des GRIGRI, um beide Hände frei zu haben


 
Abbinden des GRIGRI

Wenn Sie beide Hände für ein Manöver benötigen, müssen Sie das GRIGRI abbinden. Denken Sie daran, den Knoten zu blockieren. Sie dürfen die Hand nur vom Bremsseil nehmen, wenn Sie die Sicherheitsblockierung durchgeführt haben.

 

Abbinden des GRIGRI

Inhalt

 


Ablassen mit am Gurt befestigtem GRIGRI + Umlenkung


 

Achten Sie beim Installieren des Seils darauf, es richtig in das GRIGRI einzulegen. Verbinden Sie das GRIGRI mithilfe eines Verriegelungskarabiners mit Ihrem Gurt. Verriegeln Sie den Karabiner.

Führen Sie das zum Kletterer gerichtete Seil durch einen Umlenkkarabiner oberhalb des Standplatzes.

Abseilen


Der Sichernde zieht Seil ein. Der im Seil hängende Kletterer ist zum Ablassen bereit.

Der Sichernde betätigt den Griff und hält das Bremsseil in der Hand. Lassen Sie auf keinen Fall das Bremsseil los.

Abseilen

Inhalt

 


Ablassen von einem Fixpunkt


 

Sie müssen einen Kletterpartner von einem Standplatz ablassen:
Installieren Sie das Seil und achten Sie darauf, es richtig in das GRIGRI einzulegen. Verbinden Sie das GRIGRI mithilfe eines Verriegelungskarabiners mit dem Standplatz. Verriegeln Sie den Karabiner.

Installieren Sie zusätzlich einen Umlenkkarabiner. Dieser muss oberhalb des Karabiners platziert werden, der den GRIGRI mit dem Standplatz verbindet.

Ablassen von einem Fixpunkt


Der Sichernde zieht Seil ein und hält das Bremsseil in der Hand. Die absteigende Person hängt sich in das Seil und löst das Verbindungsmittel. Um den Kletterpartner abzulassen, betätigt der Sichernde den Griff und hält das Bremsseil in der Hand. Lassen Sie auf keinen Fall das Bremsseil los.

Ablassen von einem Fixpunkt

Inhalt

 


Selbstablassen


 

Führen Sie den Seilstrang durch den Abseilkarabiner. Seilen Sie sich mit einem Ende dieses Seilstrangs an. Installieren Sie Ihr GRIGRI am freien Seilende. Verbinden Sie es mithilfe eines Verriegelungskarabiners mit Ihrem Gurt. Verriegeln Sie den Karabiner. Ziehen Sie Seil ein. Wenn Sie für den Abstieg bereit sind, machen Sie einen Funktionstest und lösen Sie Ihr Verbindungsmittel vom Standplatz, während Sie das Bremsseil in der Hand halten.

Betätigen Sie den Griff und halten Sie das Bremsseil mit der Hand umschlossen. Der Griff kann die Regulierung der Ablassgeschwindigkeit unterstützen, das Durchrutschen des Seils wird jedoch durch die Hand am Bremsseil gesteuert. Halten Sie das Bremsseil immer mit der Hand umschlossen.

Vergessen Sie nicht, am Seilende einen Knoten zu machen.

Selbstablassen

Inhalt

 


 

> Aufstieg / Fortbewegung


Gelegentlicher Aufstieg am Seil

 

Gelegentlicher Aufstieg am Seil

Das GRIGRI ist praktisch für kurze Aufstiege am Seil. Beim Bigwall-Klettern wird es ebenfalls zum Säubern der Route eingesetzt (praktisch zum Säubern an Überhängen).
Hängen Sie sich in Ihre Seilklemme.
Halten Sie die Hand immer am Bremsseil.

 

Inhalt

 


Spannen einer Hilfsseilbahn


 

Befestigen Sie ein Ende des Seils an einem Anschlagpunkt. Legen Sie das andere Ende des Seils in das GRIGRI. Achten Sie darauf, es richtig einzulegen. Verbinden Sie das GRIGRI mithilfe eines Verriegelungskarabiners mit einem zweiten Anschlagpunkt. Verriegeln Sie den Karabiner. Machen Sie einen Funktionstest wie in der Gebrauchsanweisung beschrieben. Straffen Sie das Seil, indem Sie ein Maximum an Seil einziehen. Die Seilbahn muss von einer oder zwei Personen mit einem einfachen Flaschenzugsystem von Hand gespannt werden. Denken Sie daran, je kürzer die Seilbahn, desto schwieriger ist es, das Seil richtig zu spannen.

Spannen einer Hilfsseilbahn

Achtung, wenn das Seil zwischen beiden Anschlagpunkten gespannt wird, müssen Sie das GRIGRI durch Abbinden sichern.

Spannen einer Hilfsseilbahn

Achtung, die Anschlagpunkte werden durch die Seilbahn stark beansprucht. Achten Sie darauf, dass die Anschlagpunkte eine ausreichende Festigkeit besitzen.

Jeglicher Sturz an einer Seilbahn muss ausgeschlossen sein.

Achtung, bei einer zu stark gespannten Seilbahn kann das GRIGRI am Seil blockieren und Sie können Schwierigkeiten haben, es wieder zu lösen. Wir übernehmen keine Garantie für das GRIGRI, wenn Sie den Griff beschädigen, weil Ihre Seilbahn zu straff gespannt ist.

Tipps zum Lösen des blockierten GRIGRI: Benutzen Sie eine TRAXION-Umlenkrolle (oder eine andere Seilklemme), die Sie wie in der Abbildung gezeigt an der Seilbahn anbringen. Ziehen Sie am freien Seilende, um Schlappseil zwischen der TRAXION-Umlenkrolle und dem GRIGRI zu erzeugen. Betätigen Sie den Griff.

Spannen einer Hilfsseilbahn

Inhalt