Switzerland

Ueli Steck

Ueli Steck profile - © photo coll. U.Steck
  • 4 Oktober 1976
  • Ringgenberg (Schweiz)
  • Zimmermann
  • professioneller Bergsteiger
  • 2007

Die Philosophie des Klettersports
"Ich bin in der Nähe der Berge aufgewachsen. Im Alter von zwölf Jahren habe ich mit dem Klettern angefangen. Das Klettern in der Felswand habe ich in Eigenregie entdeckt, es war eine große Herausforderung. Der Alpinismus ist eine gute Denkschule. Die Regeln sind einfach und klar. Das gefällt mir, es ist sehr leicht zu verstehen. Wenn du keinen warmen Schlafsack dabei hast, musst du frieren. Wenn du nicht genügend Kraft hast, schaffst du den Aufstieg nicht.
Für mich ist es wichtig, die Philosophie des Klettersports mit anderen zu teilen. Ich bin gerne mit Leuten zusammen, die darauf achten, wie sie klettern. Stil, Haltung und die Art und Weise, wie der Aufstieg durchgeführt wird, sind von Bedeutung."

Der Weg zur Höchstleistung
"Ich bin ein Allround-Kletterer. Ich liebe den Fels aber auch das Eis. Das Wichtigste für mich ist, dass ich mich auf imposanten Bergen wie beispielsweise im Himalaya sowie generell in jedem Terrain (vom einfachsten bis zum extremsten) wohl fühle. Ich liebe die Herausforderung mit mir selbst und mit der Natur, aber nicht mit anderen Kletterern. Mein größtes Problem ist es, zwischen der Gefahr und der Suche nach Schwierigkeiten das richtige Gleichgewicht zu finden. Es ist wie ein Spiel, bei dem es darum geht, wie ich diese Kombination beurteile und nicht um die Frage, warum ich mein Leben riskiere. Ich gehe ein hohes Risiko ein aber mit einer großen Selbstkontrolle. Diese Beherrschung in einer nicht beherrschbaren Umgebung ist nicht einfach zu realisieren. Das gilt ganz besonders für meine Herangehensweise im Himalaya, wo du schnell sein musst, meistens on sight kletterst und die Abschnitte immer schwieriger werden. Für mich ist dies der Weg zur Höchstleistung. Obwohl ich mich gerne kopfüber ins Abenteuer stürze, bin ich glücklich, intensiver zu leben. Übung macht den Meister. Genauso wird aus einem Kletterer Schritt für Schritt ein Himalayabergsteiger. Um eine Solobegehung in Rekordzeit zu bewältigen, benötige ich eine gute Technik in Fels und Eis und vor allem Ausdauer. Ich trainiere täglich und lege beim Laufen oder Skiwandern jedes Mal 1600 Höhenmeter zurück."
 
 
Himalaya
"Ich liebe Nepal und den Himalaya" Das sind echte Berge. Ich bin gerne dort. Bis zum Basislager müssen wir einen mehrtägigen Fußmarsch zurücklegen. Es gibt keine Autos. Wenn wir einen Ort besichtigen oder jemanden besuchen möchten, müssen wir zu Fuß gehen. Ich liebe die Kultur dieses Landes. Die Menschen sind so positiv, auch wenn ihr Leben wirklich hart ist. Ich habe generell Menschen gern, die einen starken Charakter haben. Menschen, die selbst über ihr Leben entscheiden. Nicht die, die anderen folgen."
 
 
Ständig besser werden
"Ich muss regelmäßig neue Kraft tanken und ein bisschen Zeit zu Hause verbringen. Ich brauche eine Weile der Ruhe und muss mich auf einen Traum konzentrieren können. Aber ich bin ein entschlossener Mensch. Wenn ich eine Idee habe, lasse ich mich durch nichts aufhalten. Meine wichtigste Inspirationsquelle ist mein Wissensdurst. Wissen bedeutet Freiheit. Um dieses Wissen zu erlangen, musst du lernen. Um frei zu sein, musst du dich sicher fühlen und um sicher zu sein, musst du hart trainieren. Um ein Allround-Kletterer auf hohem Niveau zu werden, musst du die Aktivität von Grund auf verstehen, du musst eine Leidenschaft für den Sport entwickeln und vor allem musst du akzeptieren, zuweilen wieder Schüler oder Anfänger zu sein, um weiter zu lernen. Das gilt für alle komplementären und verschiedenen Disziplinen, auch wenn es um ein einziges Ziel geht: den Erfolg."
 
 
Meine Devise
"Alles was ich mir vorstellen kann ist möglich".
 

picto plus Bedeutende Leistungen

Bergsteigen
- Pumori-Westwand (Nepal) (7161 m) mit Ueli Bühler, 2001
- Mount Dickey (Alaska) 2001
- Eiger-Nordwand (Schweiz) "The Young Spider" mit Stephan Siegrist, 2001
- Jannu-Nordwand (Nepal) zwei Versuche im Jahr 2003
- Eiger-Nordwand (Schweiz) "La Vida es Silbar" freie Begehung mit Stephan Siegrist, 2003
- Nordwände von Eiger, Mönch und Jungfrau (Schweiz) in weniger als 25 Stunden, 2004
- Wendenstöcke (Schweiz) "Silberfinger" und "Excaliburpfeiler" Solobegehung, 2004
- Eiger-Nordwand (Schweiz) Solobegehung im Winter, 2004
- Cholatse-Nordwand (Nepal) (1500 m / 6 440 m) erste Solobegehung in 37 Stunden, 2005
- Tawoche-Ostwand (Nepal) (6 505 m) erste Solobegehung, 2005
- Eiger-Nordwand (Schweiz) "The Young Spider" zweite Begehung und erste Solobegehung, 2006
- Eiger-Nordwand (Schweiz) "Via Diretissima" 2006
- Gasherbrum II-Ostgipfel (Pakistan) "Magic Line" (7710 m) 2006
- Eiger-Nordwand (Schweiz) "Heckmair" Solobegehung in 3 Std. 54 Min., 2007
- Pumori-Westwand (Nepal) (7 161 m) Solobegehung in 24 Std. Auf- und Abstieg, 2007
- Eiger-Nordwand (Schweiz) Solobegehung Rekordzeit 2 Std. 47 Min. 33 Sek., 13. Februar 2008
- Tengkampoche-Nordwand (Khumbu-Tal, Nepal) "Checkmate" (2000 m / Höhe 6500 m / VI/85, Eis M7+ / 6A0) April 2008. Ueli Steck und sein Seilschaftsgefährte Simon Anthamatten werden für diese Erstbegehung mit dem Piolet d'Or (Goldener Pickel) 2009 ausgezeichnet
- Grandes Jorasses (Mont-Blanc-Massiv) "Colton Macintyre" (Rekordzeit 2 Std. 21 Min.) 2009.
- Matterhorn-Nordwand (Italien) (Rekordzeit 1 Std. 56 Min.) 2009
- Yosemite (USA) "Golden Gate", "California Sun" 2009
- Gasherbrum II (Pakistan) (8035 m) 2010
- Makalu (Nepal) (8485 m) 2010

picto rss Andere Informationen

Veröffentlichungen
- National Geografic: Solo, Ueli Steck, 2005.
- National Geografic: Speed, Ueli Steck, September 2010.
 
 
Buch
Der Alleingänger, Ueli Steck: Gabriella Baumann von Arx, Verlag Wörterseh, Sprache: Deutsch, 2006.
 
 
Website
http://www.uelisteck.ch

picto photo Photos

picto video Videos

This video is part of the ReelRockTour - video courtesy of Mountain Hardware
 
 

Video playlist featuring Ueli Steck
Watch Ueli sending "the Secret" (X, 10) during the Scottish Ice Trip in Ben Nevis

 

Ueli Steck sends "The Secret" (X, 10) onsight - photo © Tony Lamiche