USA

Lynn Hill

Lynn Hill - photo © Stephan Denys
  • 3 Januar 1961
  • Boulder, Colorado (USA)
  • Biologiestudium an der Universität New Paltz (New York), Ausbildung zur Psychotherapeutin
  • Marken-Botschafterin für die Marken Patagonia, Petzl und Béal
  • 1989

Eine Leidenschaft
"Meine Hauptaktivität ist das Sportklettern und Bouldern, aber hin und wieder klettere ich auch längere Routen. Am liebsten klettere ich mit Freunden an einem Fels von guter Qualität. Ich ziehe gut strukturierte Kalkfelsen mit großen Stalaktiten vor. Ich habe das Klettern im Alter von vierzehn Jahren zusammen mit meinem Bruder und meiner älteren Schwester gelernt. Ich hätte nie gedacht, dass mein Leben so schön sein würde, da dieser Lebensstil zu jener Zeit nicht vorstellbar war! Meine Art zu leben hat sich mit der Zeit verändert. Ich habe meine Liebe zum Klettersport ausgelebt und bin sehr dankbar, dass ich bisher ein so schönes Leben hatte. Klettern ist meine Therapie! Es hilft mir, gesund zu bleiben und praktisch in jeder Lebenslage glücklich zu sein. Und was das Klettern mir in Bezug auf meine Lebensbalance nicht geben kann, das finde ich in anderen Bereichen meines Lebens, mit meinem Sohn, meiner Familie, meinen Freunden und durch verschiedene Projekte, an denen ich zur Zeit arbeite."

Immer klettern
"Ich werde oftmals als eine der besten Kletterinnen der Welt bezeichnet. Eine der bekanntesten Kletterinnen Amerikas… Als Kind habe ich bereits sehr früh mit dem Sport angefangen, zuerst mit Gymnastik und Laufen und als Jugendliche bin ich dann natürlich viel geklettert. 1978 gehörte ich bereits zu den Besten in meiner Kategorie, indem ich einen Kletterstil praktizierte, der den damals strengsten Kriterien in den USA (Art der Platzierung von Klemmkeilen, die Art einen Überhang zu klettern) sehr nahe kam. 1979 kletterte ich als erste Frau eine Route mit dem Schwierigkeitsgrad 5.12d. 1986 entdeckte ich bei einem Besuch in Frankreich das Wettkampfklettern. Ich stieß schnell zur Spitze vor und habe mehr als dreißig internationale Wettkämpfe, darunter fünfmal den Rock Master in Arco (Italien), gewonnen. Seither versuche ich, ich selbst zu bleiben. Meine Anekdote: Ich wurde ins Weiße Haus und häufig vom amerikanischen Fernsehen eingeladen, um über meine Erfahrungen zu berichten. Ich werde 2011 fünfzig und möchte meinen Geburtstag feiern, indem ich noch mehr klettere. Ich möchte das richtige Gleichgewicht zwischen einer guten Mutter und einem guten Menschen finden. Warum sollte ich das nicht feiern, indem ich mich stärker für die Aktivität einsetze, die ich seit fünfunddreißig Jahren liebe!"
 
 
Ziele?

"Natürlich habe ich Ziele! Ich habe immer in Projekten gearbeitet, die mit Bildung, freiem Sprechen, Schreiben, Fotografie, Videofilmen oder Radiointerviews zu tun haben. Ich möchte meine Leidenschaft und meine Erfahrungen mit allen Menschen teilen, die sich dafür interessieren. Dabei denke ich besonders an junge Menschen, die noch soviel vom Leben lernen können! Seit drei Jahren arbeite ich an einem Video über Klettertechniken, in die kulturelle und geschichtliche Elemente sowie psychologische Anekdoten einfließen, die meine Entwicklung als Freikletterin in den letzten fünfunddreißig Jahren beeinflusst haben."
 
 
Mein Bestreben
- "Ich möchte meine Zeit zwischen Klettern, Laufen, Ski, Reisen in die schönsten Gegenden der Erde und meinem Sohn Owen aufteilen."
- "In den kommenden Jahren möchte ich eine Firma gründen, die Kletterstrukturen für Spielplätze und Parks entwickelt und baut. Ich denke, damit könnte man auf nützliche und angenehme Art Gleichgesinnte jeden Alters zusammenbringen."
- "Ich möchte über meine Erfahrungen berichten, mich für etwas einsetzen, mich selbst in Frage stellen und Herausforderungen annehmen."
- "Ich mag Menschen nicht leiden sehen."
- "Ich kann es nicht ertragen mit anzusehen, wie unser Planet zerstört wird und dadurch alle Formen des Lebens in Mitleidenschaft gezogen werden."
- "Das Schwierigste für mich ist, mir in unserer hektischen Welt ein gesundes Gleichgewicht zu bewahren."
- "Wenn ich nicht Kletterin wäre, würde ich als Surferin auf einer Trauminsel mit glasklarem Wasser leben."
- "Ich träume von frischem Obst, nicht verunreinigtem Fisch, einem herrlichen Gemüsegarten umgeben von liebenden Menschen und riesigen Kalkfelsen auf einer der nahe gelegenen Hügel der Insel."
- "Ich lege Wert auf gute Nahrung."
- "Ich träume von herrlichen Klettertagen an einem fabelhaften Ort mit meinen Freunden, lautem Lachen und allem materiellen Komfort, den ich liebe!"

picto plus Bedeutende Leistungen

Wettkämpfe
- Erster Platz im Schwierigkeitsklettern bei der Weltmeisterschaft 1990.
- Erster Platz im Schwierigkeitsklettern beim "Rock Master Invitational" in Arco (Italien) 1987, 1988, 1989, 1990 und 1992.
- Erster Platz im Schwierigkeitsklettern bei den Masters in Paris-Bercy 1988, 1989 und 1990.
- Underhill-Preis des American Alpine Club 1984.
- Erster Platz beim "Survival of the Fittest" in der Sendung "Sports World" von NBC 1980, 1981, 1982 und 1983.
- Dritter Platz im 1500-Meterlauf und vierter Platz im 3000-Meterlauf bei den kalifornischen Meisterschaften 1982
 
Felswände
Erste freie Begehungen
- Telluride (Colorado, USA) "Ophir Broke" (5.12d) 1979
- Independence Pass (Colorado) "Pea Brain" (5.12d) 1979
- Taquitz Rock (Kalifornien) "Stairway to Heaven" (5.12) 1979
- Granite Mountain (AZ) "Coatamundi White-out" (5.12) 1980
- Red Rocks (Nevada) "Levitation 29" (5.11) 1981
- Joshua Tree (Kalifornien) "Hidden Arch" (5.12a) 1981
- Joshua Tree (Kalifornien) "Blue Nubian" (5.11) 1982
- Shawangunks (New York) "Vandals" (5.13a) 1984
- Shawangunks (New York) "Yellow Crack Direct" (5.12c) 1984
- Shawangunks (New York) "Organic Iron" (5.12c) 1985
- New Hampshire "Tourist Treat" (5.12c) 1985
- Shawangunks (New York) "Tweazle Roof" (5.12d), "Girls Just Want to Have Fun" (5.12x) 1987
- West Virginia "The Greatest Show on Earth" (5.12d) 1988
- Shawangunks (New York) "Running Man" (5.13d) 1989
- Cimaï (Frankreich) "Masse Critique" 1990, erste 5.14a, die von einer Frau geklettert wurde
- Frankenjura (Deutschland) "Simon" 1992, die erste Frau, die eine Route mit dem Schwierigkeitsgrad 5.13b geklettert ist
- El Capitan (Yosemite Valley Kalifornien) “The Nose” 1994, erste freie Begehung in 23 Stunden mit einer 5.13c und einer 5.14a Seillänge
- Verdon-Schlucht (Frankreich) "Mingus" (onsight / 12 Seillängen im Schwierigkeitsgrad 5.13a) 1994
 
Erstbegehungen
- Kirgistan, Westwand von 1220 m in einer  4810 m-Felswand (5.12) 1995
- Kirgistan "Perestroika Crack"  3550 m-Wand des Peak 4240 m (5.12), 1995 mit Greg Child
- Halong-Bucht (Vietnam) sieben Routen auf den Kalktürmen, 1996
- Todra-Schlucht (Marokko) "Tête de Chou" (5.13b) 1997
- Yosemite (Kalifornien) "Midnight Lightening" 1998, erste Begehung durch eine Frau
- Smith Rocks (Oregon USA) "To Bolt or Not To Be" (5.14a) 1998, erste Begehung durch eine Frau
- Smith Rocks (Oregon USA) "Scarface" (5.14a) 1999, erste Begehung durch eine Frau
- Tsaranoro-Massiv (Madagaskar) "Bravo les Filles" (610 m / dreizehn Längen im Schwierigkeitsgrad 5.13d/A0, 5.12c obligatorisch) 1999
- Camp 4 (Yosemite Kalifornien) Boulder "Midnight Lightning" 1999
- Rifle (Colorado) "Sprayathon" (5.13c) 2004, erste Begehung durch eine Frau
- Vinales (Kuba) “Viva la Liberdad” (5.12b) 2004

picto rss Andere Informationen

Buch
- "Climbing Free: My Life in the Vertical World" editions W.W. Norton, 2000
- "Ma vie à la verticale" éditions Guérin, 2002

 
Filme, Videos
- Free Climbing the Nose
- Madagaskar: A Women’s Ascent
- Vietnam film

 
Website
www.lynnhillclimbing.com
Follow me on Facebook

picto photo Photos

picto video Videos

Video playlist featuring Lynn Hill :

Lynn Hill at Zillertal - photo © Reini Fichtinger

picto featured Lynn und der Petzl-Team

"Ich bin seit 1989 Mitglied des Petzl-Teams. Ich glaube an die Werte und Produkte der Firma Petzl. Ich nehme gerne am jährlichen Roc Trip teil, weil es ein echtes Kletterfest ist, bei dem ich Freunde aus der ganzen Welt wiedersehe. Uns wird die Möglichkeit geboten, neue Klettergebiete zu entdecken, neue Menschen kennen zu lernen und unsere Liebe zum Klettersport mit anderen zu teilen. Es ist auch eine Gelegenheit, Rückmeldungen bezüglich der Ausrüstung zu geben, damit die Produkte im Laufe der Zeit den neuen Anforderungen angepasst werden."