France

Arnaud Petit

Arnaud Petit - photo © Tony Lamiche
  • 17 Februar 1971
  • Céüse, Hautes-Alpes (Frankreich)
  • Masterabschluss in Physik
  • professioneller Kletterer, Bergführer, Autor, Fotograf
  • 1994

Meiner Leidenschaft einen Sinn geben
"Ich mache die Dinge gerne gründlich, auch wenn es Zeit kostet. Wichtige Projekte tun sich in der Regel plötzlich vor mir auf, sie basieren auf keiner Planung sondern auf zufälligen Begegnungen und meiner augenblicklichen Aktivität. Von diesem Moment an geben sie meinem Leben einen Sinn und werden ungeheuer wichtig, als wenn sie schon immer existiert hätten.
Ich möchte neue Orte, neue Leute kennen lernen und mit ihnen teilen, was ich verstanden und über die Aktivität gelernt habe. Ich bin gerne mit anderen Kletterern zusammen, so dass wir uns gegenseitig motivieren können. Ich liebe die Atmosphäre, den Enthusiasmus und den Wetteifer, auch wenn wir nicht dieselbe Route klettern."

Exklusiv
"Mich inspirieren Leute, die ungeachtet ihres Niveaus die Dinge mit Leidenschaft tun und sich ihnen ganz hingeben. Den Klettersport habe ich mit meinem Vater entdeckt, der mich im Alter von acht Jahren zum Klettern mitgenommen hat. In meiner Jugend habe ich nicht im Entferntesten daran gedacht, dass ich eines Tages vom Klettersport leben könnte. Ich sah mich nicht als technischer Berater großer Marken wie René Desmaison, noch konnte ich mir vorstellen, Bücher zu schreiben, Expeditionen zu organisieren, Filme zu drehen oder Konferenzen abzuhalten. Und doch zählte nur das Klettern für mich und ich bewunderte Menschen wie Gaston Rébuffat und seine Bücher (Les Cent Plus Belles Courses) sowie Leute, die neue Produkte entwickeln. Am liebsten eröffne ich neue Routen von mehreren Seillängen, stelle mir eine Linie vor und sehe nach, ob entsprechend der jeweiligen Wand ein Durchstieg von unten oder durch Abseilen möglich ist. Es ist etwas ganz Besonders, diese neuen Routen dann klettern zu dürfen. Es gibt noch keine Schwierigkeitseinstufung und eine gewisse Ungewissheit, die mich zwingt, mich ganz auf den Augenblick zu konzentrieren. Ich gehe gerne an die Grenze des Absturzes, indem ich etwas versuche, dass sehr ungewiss scheint. Oft sage ich im Scherz: "Ich bin ein Spezialist für alles"! Das heißt mittelmäßig in allem! Um diesen Beruf auszuüben, brauchst du Willenskraft, Einsatz und auch eine Portion Kreativität. Du musst Abstand zu den Dingen gewinnen und vorausschauend planen können."
 
Meine Lieblingsorte sind Ceüse und Taghia in Marokko.
- "In Ceüse habe ich angefangen von extremen Linien zu träumen. Ich wohne am Fuße der Felswand, so dass ich außerhalb der Saison, wenn hier nicht so viele Leute sind, von diesem Platz profitieren kann."
- "In Taghia habe ich viel Zeit verbracht und der Ort und seine Einwohner sind mir ans Herz gewachsen. Es ist eine Beziehung, die ich in den langen Zeiträumen, die ich hier verbringe, aufgebaut habe."
 
Meine Devise
"Freiheit bedeutet zu wissen, was wirklich notwendig ist."
 
Eine Anekdote von Arnaud
"Es fand es toll, Stéphanie zu sichern und sie beim Klettern des Free Rider (El Capitan) im Vorstieg zu unterstützen. Ich sagte mir, dass ich großes Glück habe, mitzuerleben, wie die Frau, die ich liebe, eine großartige Leistung vollbringt."

picto plus Bedeutende Leistungen

Wettkampf
- Sieger der Weltmeisterschaft 1996 (Schwierigkeitsklettern).
- Europameister 1996 (Schwierigkeitsklettern).
 
Sportklettern

- Südafrika "Short Circuit" (8b on sight) 2000.
- St Martin (Savoie, Frankreich) "La Nymphomane" 2005.
- Orgon (Frankreich) "Bronx" (8c+ after Work) 1996.
- Ceüse (Frankreich) unterer Teil von "Biographie", 1996.
- Ceüse (Frankreich) "Ba Ba Black Sheep" (8c/8c+) 2009.
 
Bouldern
Rocklands (Südafrika) "Green Mamba", "Dolphin", "Oral Office", "Barracuda" (8a+) 2009.
 
Bigwall-Klettern
- Korsika (Frankreich) "Octogénèse" (300 m / 8b max.) 1997, "Delicatessen" (120 m / 8b max) 2001. "Zwei anspruchsvolle Routen, Granitplatten und Tafoni"
- Taghia (Marokko) "Le Grand Carnaval" (400 m / 8a) 2004. "Zusammen mitTiti Gentet habe ich diese knifflige Route, eine überhängende Verschneidung, deren Begehung ich im Jahr zuvor mit Michel Piola begonnen hatte, beendet"
- Trango-Tower (Pakistan) "Eternal Flame" (1000 m / Höhe 6240 m / 7a+ und A1) 2005
- Salto Angel (Venezuela) zweite freie Begehung von "Rainbow Jambaia" (8a, 7b sehr schwierig/ E7 6c) 2006. "Die schwierigen Seillängen haben Nicolas Kalisz und ich uns geteilt, 12 Nächte in der Wand. Hier habe ich auf den Portaledges mein Lieblingsbuch "Wendekreis des Krebses" von Henry Miller gelesen. Ich befand mich in einer anderen Welt und die Diskrepanz war atemberaubend
- Taghia (Marokko) "Babel" (800 m / 7c+ max.) 2007, Eröffnung mit Stéphanie Bodet, Titi Gentet und Nicolas Kalisz
- Madagaskar "Tough Enough" (400 m / 8b+ max.) 2008. (Befreiung der Route im Team mit Laurant Triay, Sylvain Millet und Stéphanie Bodet)
- Aiglun (Frankreich) "Ali Baba" (250 m / 8a+ max.) 2010. "Fantastische Route von Philippe Mussatto und Benoit Peyronard, acht traumhafte, ziemlich anstrengende Seillängen"
- Grand Capucin (Mont-Blanc-Massiv, Frankreich) "Voie Petit" (450 m / Höhe 3838 m / 8b max.) 2010
- China "Lost in Translation" (150 m / 8a+ max. zu klettern) 2010. (Vier Wahnsinnslängen an den Stalaktiten einer surrealistischen Höhe, Eröffnung mit Stéphanie Bodet)

picto rss Andere Informationen

Veröffentlichungen
- Parois de légende. Die schönsten Kletterrouten der Welt Glénat 2005. Ein schönes Buch, Texte und Fotos über 45 Kletterrouten in der ganzen Welt: Yosemite, Utah, Marokko, Madagaskar, Mali, Algerien, Brasilien, Thailand, Pakistan, Kanada.

- Parois de légende. Die schönsten Kletterrouten Europas Glénat 2006. Ergänzung zum ersten Band, in dem in Bildern und Texten 57 Kletterrouten von 5b bis 8a+ von den Dolomiten über den Mont-Blanc, die Verdon-Schlucht, die Calanques bis hin zu den Riglos beschrieben werden.

- Parois de légende. Glénat 2011
Kompilation der beiden Bände mit 26 neuen Kletterrouten.
 
Zeitschriften
- Paris Match: Dezember 2006, Artikel von 8 Seiten über den Salto Angel, Fotografie Evrard Wendenbaum, Nicolas Kalisz, Arnaud Petit
- VSD: Februar 2009, Artikel von 6 Seiten über das Bigwall-Klettern mit dem Partner, Fotos Arnaud Petit
 
Filme, Videos
- Amazonian Vertigo (Salto Angel), Regisseur Evrard Wendenbaum, 2006. "Unser sechsköpfiges Team sollte einen Monat lang das intensivste Abenteuer erleben, das uns jemals widerfahren ist. Das Klettern ist nur ein Teil der Schwierigkeiten dieser Reise mitten im Amazonas-Dschungel."
www.amazonianvertigo.com / www.migootv.com
 
- Autour de Babel, Film von Fred Ripert mit Arnaud, Stéphanie, Nicolas Kalisz und Titi Gentet, 2008.
"Neben der Herausforderung einer außergewöhnlichen Eröffnung von 800 m mit anspruchsvollen ethischen Aspekten können wir dank der Nähe der Wand auch mit den Einwohnern von Taghia im marokkanischen Atlas Kontakte knüpfen."
www.videalise.com

- Tough Enough, ein Film von Laurent Triay mit Laurent, Stéphanie, Arnaud und Sylvain Millet, 2009. "Die Geschichte des ersten Teams, das den Durchstieg der 400 m langen "Tough Enough", die als eine der schwierigsten Routen der Welt gilt, gemeistert hat. Extremklettern an vertikalen und praktisch glatten Wänden."
www.triaylaurent.com

- Grand libre au Grand Cap, ein Film von Bertrand Delapierre, 2010. "Die Versuche von Arnaud und Stéphanie, Arnauds Route 13 Jahre nach ihrer Eröffnung frei zu klettern."
 
 
Website
www.vagabondsdelaverticale.com

picto photo Photos

picto video Videos

 
 
The video playlist featuring Arnaud Petit

Arnaud Petit climbing "Tough Enough" - Photo © Laurent Triay

picto featured Arnaud und der Petzl-Team

"Meine Rolle beinhaltet zwei Aufgaben:
- die Leute im Entwicklungsbüro davon zu überzeugen, die Ausrüstung zu entwerfen, von deren Benutzung ich träume, und gemeinsam mit ihnen an der Entwicklung zu arbeiten
- junge Leute zu motivieren und ihnen etwas von meiner bescheidenen Erfahrung zu vermitteln, sie bei dem, was sie tun, zu bestärken, um ihrer Leidenschaft einen Sinn zu geben.
Ich bringe meine Kenntnisse über die Aktivität insgesamt in das Team ein: Wettkampf, Bouldern, Sportklettern, Bigwall-Klettern. Mir werden oftmals Fragen über Klettergebiete in der ganzen Welt gestellt. Ich hatte das Glück, viele Klettergebiete besuchen zu dürfen. Das Petzl-Team ermöglicht es mir, jüngere Kletterer kennen zu lernen, die hoch motiviert sind."