Aljaž Anderle

Aljaz Anderle - Photo © Tony Lamiche
  • 8 Juni 1973
  • Tržič (Slowenien)
  • Universitätsabschluss in internationaler Sicherheit
  • Bergführer
  • 2000

Zwanzig Jahre Eisklettern mit unverminderter Begeisterung
"Begeisterung für meinen Sport, Lebensfreude, eine gewisse Ethik, Einsatz, Freude am Erforschen, das Bestreben, mich zu verbessern... Das Klettern gibt meinem Leben Kontur. Dies ist eine Zusammenfassung meiner Wesenszüge. Jeder Mensch kann sich selbst verwirklichen, wenn er die Möglichkeit hat, sein Leben so zu gestalten, dass er glücklich und in Harmonie lebt mit dem, was ihm wichtig ist. Ich versuche mit allen Mitteln, ein solcher Mensch zu sein. Petzl hat in diesem Sinne stets eine wichtige Rolle als Sponsorpartner, aber auch in puncto Freundschaft und Philosophie gespielt. Ich versuche, meine Grenzen zu erkunden und zu hinterfragen. Wie in dem Film "Im Rausch der Tiefe" habe auch ich das Bedürfnis nachzusehen, was auf der anderen Seite ist, um die Bedeutung des Möglichen und gleichzeitig die Bedeutung des Lebens zu verstehen."

Hat meine Kindheit mich für den Beruf des Bergsteigers prädestiniert?
"Nicht wirklich. Zwar sind meine beiden Eltern Bergsteiger, aber ich wollte von klein auf Pilot werden. Danach wollte ich Berufssoldat werden. In meiner Jugend hat mich Ayrton Senna mit seinem unermüdlichen Drang, sich ständig zu verbessern, stark beeindruckt (so habe ich dann auch einige Autos zu Schrott gefahren…). Wenn ich nicht das wäre, was ich heute bin, wäre ich Pilot geworden. Warum? Gibt es eine Verbindung mit meinem jetzigen Leben? Welche? Ich weiß es nicht."
 
Örtliche Bindung
"Am wohlsten fühle ich mich im Norden Norwegens, in der Provinz Alberta (Westkanada) und in Slowenien. Slowenien ist meine Heimat. Ich habe eine gefühlsmäßige Bindung zu meinem Land, das wohl zu den abwechslungsreichsten unseres Planeten zählt. Und das, obwohl ich sehr viel gereist bin. Sie haben richtig verstanden, ich liebe mein Heimatland. Kanada ist ein sehr gastfreundliches Land. Ich bin gerne in Kanada, denn das Gefühl von Raum, Freiheit und unendlicher Weite macht mich glücklich. In Kanada kann ich die Menschenmassen und das hektische Leben in Europa hinter mir lassen. Das Gleiche gilt für Norwegen, wo der Mensch, vor allem im nördlichen Teil des Landes, mit der Natur in Harmonie lebt und wo unvorstellbare Szenarien möglich sind. Ich spreche von Kombinationen, die selbst in härtester Umgebung noch für Gemütlichkeit sorgen."
 
Meine Beziehung zur Arbeit
"Finanzielle Aspekte stehen in meinem Leben nicht im Vordergrund. Dies ist vielleicht ein Teil des Geheimnisses, um glücklich zu sein. Ich bin gerne mit wirklichen Freunden zusammen. Ich arbeite gerne mit Partnern, die respektvoll und aufgeschlossen sind. Ich versuche, auf einer Grundlage zu arbeiten, die für alle Seiten von Vorteil ist, so dass jeder auf seine Kosten kommt. Meine Partner, Arbeitgeber oder Kunden, sind: die slowenische Bergsteigervereinigung, der Bergrettungsdienst, der slowenische Bergführerverband, die Schule für rhetorische Fähigkeiten in Ljubljana."
 
Inspiration
"Ich verbringe viel Zeit mit Lesen und Schreiben. Zu meinen Lieblingsautoren gehören Douglas Adams, Arthur C. Clarke und Richard Bach.
Meine Lieblingsbücher sind:
- "Childhood’s end" von Arthur C.Clarke (Vielleicht hat die Menschheit eine Zukunft.)
- "Illusionen" von Richard Bach (Wir sind die Herren unseres eigenen Lebens.)
- "Fate is the hunter" von Ernest Gann (Die wahre Geschichte eines Piloten, der über die unvorhersehbare Weise berichtet, auf die das Schicksal stets seinen Tribut von uns verlangt.)
Die beiden Filme, die bei mir den stärksten Eindruck hinterlassen haben, sind:
- "Blade Runner" (Dieser Film zeigt eine andere Dimension des Lebens, das wir zu kennen glaubten. Wir entdecken, was wir bereits wissen und was wir dabei sind zu lernen.)
- "Pulp Fiction" (Man muss das eigene Leben in die Hand nehmen, um es nicht nur zu erdulden.)"
 
Vom richtigen Umgang mit der Rhetorik
"Mein wichtigstes Ziel ist, meine Erfahrung weiterzugeben. Ich unterrichte junge Bergsteiger. Ich veranstalte Diavorträge. Ich schreibe über das Klettern und die Sicherheit in den Bergen. Ich bin Bergführer. Ich biete ein theoretisches Schulungsprogramm für die Ausbilder von Bergführern an. Es bedeutet mir sehr viel, meine Kenntnisse mit anderen zu teilen und gleichzeitig von anderen zu lernen."
 
Geduld, Glaube, Ruhe, Vertrauen und Ausdauer
"Mein Leben wird in fünf Jahren nicht viel anders aussehen als heute. Ich werde weiterhin meinem guten Stern folgen, die nötigen Kursänderungen vornehmen und die richtigen Entscheidungen treffen, indem ich mich auf meinen Instinkt verlasse und mich mit den Menschen, die ich schätze, austausche. Wenn ich keine Grenzen hätte, würde ich eine Kehrtwendung machen, Guy Lacelle bei der Hand nehmen und eine Eiskletterroute wählen, die wir gemeinsam durchsteigen würden und die auf seiner Liste der glücklichen Momente an erster Stelle stehen würde. Guy Lacelle ist der Meister, der mich in das Eisklettern eingeführt hat."
 
Eine Anekdote von Aljaz
"Viele meiner Klettergeschichten haben etwas Gemeinsames: einen Autounfall. Dafür muss es einen Grund geben. Vielleicht muss ich erkennen, wie viel Glück ich in den Bergen habe. Ein paar Autos schrottreif zu fahren, ist letztendlich kein zu hoher Preis dafür. Das Resultat, ich stehe in dem Ruf, dass es weniger stressig ist, mir mir zu klettern, als mit mir im Auto zu fahren."

picto plus Bedeutende Leistungen

Alpinismus
- Gasteinertal (Österreich) "Centercourt" (W17+) 2010, Zweitbegehung
- Ledenka (Slowenien) (500 m / M7, W16) 2010, Begehung einer klassischen Mixed-Route, erschlossen von Francek Knez im Jahr 1991
- Julian Alps (Italien) "Babau" (550 m / W16) 2011, erste Free Solo Begehung
- Bulmassif (Slowenien) (200 m / M7, W16+) 2011, Zweitbegehung

picto rss Andere Informationen

Veröffentlichungen
- Montagne Magazine (Dossier "Slowenien", Co-Autor mit Urban Golob), März 2004
- Magazin der Fluggesellschaft Adria Airways (Bericht über das Eisklettern), Dezember 2004
- Revija Sport "O modern ropes", Aljaž Anderle, Juli 2007
- Planinski vestnik (Zeitschrift für Bergsteiger) "Klettern in Norwegen", Aljaž Anderle, November 2007
- Les Montagnes (Artikel über Norwegen) Co-Autor mit Urban Golob, November 2007
- Sport magazine "Kanada, die Liebe zum Eis" Aljaž Anderle, 2007
- Sport magazine "Eisklettern" Aljaz Anderle, 2007
- National Geographic SLO "Eis- und Mixedklettern" von David Stropnik und Aljaž Anderle, 2007
- Montagne magazine "Abenteuer im hohen Norden Norwegens" Co-Autor mit Urban Golob, 2007
- Sport magazine "Klettern in Schottland" Aljaž Anderle, April 2009
- La santé des hommes "Klettern in Japan" Co-Autor mit Urban Golob, Dezember 2009
- Slowenische Bergsteigerzeitschrift "Sicherheit in den Bergen" Co-Autor mit Tadej Debevec, 2010
 
Filme
- Ice Rock & Steel (slowenisches Fernsehen) 2000
- Pitch Sorbet (Petzl Videos) 2002
- Ouray Ice festival (Petzl Videos) 2006
- Scottish Ice trip (Petzl Videos) 2009
- Konichiwa, ha en isen dag (Petzl Videos) 2011
 
Website
www.anderle.info 
Follow me on Facebook facebook

picto photo Photos

picto video Videos

 

 

Aljaz Anderle ice climbing in Norway - Photo Guillaume Vallot