VIDEO: "China on Ice", Trip ins Tal des magischen Eises

2013 macht sich eine kleine Gruppe des Petzl-Teams auf, die Eislinien im  Siguniang-Massiv in China zu erkunden. Im gleichnamigen Nationalpark treten Erwan Le Lann, Mathieu Maynadier, Marcos Costa, Audrey Sniezek und Takako Hoshi in die Spuren der"Rastafar’Ice" und eröffnen Dutzende Mixedlinien im Tal des magischen Eises. Das Abenteuer ist in dem Film"China on Ice" von Guillaume Vallot dokumentiert.

Vidéo : China on Ice © Guillaume VallotDas kleine Fort markiert den Eingang des Hochtals Shuangqiao Gou umgeben von den ersten Wasserfällen.

 

Shuangqiao-Tal, Provinz Sichuan, China

Das seit Beginn der achtziger Jahre für seine Granit-Bigwalls und seine an den Himalaya erinnernden technischen Felswände bekannte Siguniang-Massiv macht aufgrund seiner liebenswerten Eisbrocken allmählich von sich reden. Die drei Täler des Nationalparks verfügen über eine Vielzahl an Wasserfällen, die aus immensen, teilweise bis auf sechstausend Meter reichenden Fließgewässern gespeist werden. Das legendäre Feuchtklima und die kalten Winter ergänzen die idealen Bedingungen für die Entstehung einer großen Schar von Wasserfällen. Die vor kurzem hier eingetroffenen jungen Chinesen, die sich in der Eisakrobatik üben, eilen während der Ferien zum chinesischen Neujahr zu den bläulichen Eissäulen. Eine kleine ausgewählte Gruppe von Kletterern des Petzl-Teams hat den Wechsel vom Jahr des Drachens zum Jahr der Schlange (Jahr 4711 des chinesischen Kalenders) genutzt, um es vor Ort krachen und die Puppen tanzen zu lassen.

 

Ein ausgewähltes Team in den Fußstapfen der Pioniere

Vidéo : China on Ice © Guillaume Vallot
Erwan Lelann sichert Mathieu Maynadier und Marcos Costa in der dritten Seillänge der "Dragon Breath", eine legendäre Route dieses Tals im Schwierigkeitsgrad 6. Rechts von diesem eindrucksvollen, 150 m hohen Wasserfall haben Erwan und Mathieu von unten und mit nur einem Bohrhaken die "Baijo Hang Over" eröffnet, eine Mixedroute im Bereich M7/M8.

Vidéo : China on Ice © Guillaume Vallot
Erwan Lelann klettert die breite Wand der Avalanche Pass WI 5

Zusammen mit den Franzosen Erwan Le Lann und Mathieu Maynadier sind der Brasilianer Marcos Costa, die Amerikanerin Audrey Sniezek und die Japanerin Takako Hoshi aufgebrochen, um in die Fußstapfen der Pioniere zu treten. 2003 hatten François Damilano, Stéphane Husson und der von allen vermisste Guy Lacelle das Shuangqiao-Tal bereits erkundet. Sie hatten eine stellenweise futuristisch anmutende Line namens Rastafar'Ice zurückgelassen. Die von Monica Dalmasso mit dem Objektiv festgehaltene M10 wurde seinerzeit im Katalog abgebildet und schmückte ein prachtvolles Poster. Die neue Gruppe der Petzl-Kletterer, die im vergangenen Februar angereist war, um eine zweite Schicht aufzulegen, haben mit Erstaunen festgestellt, wie sehr sich das Eisklettern weiterentwickelt hat und welchen Erfolg es mittlerweile in China genießt.

 

"Baija Hang Over", Eis- und Mixedklettern!

Vidéo : China on Ice © Guillaume Vallot
Mathieu Maynadier kommt zu den dünnen Eisschichten der "Little Apricot" M8, eine neue Drytooling-Linie im Sektor Rastafar'Ice.

Vidéo : China on Ice © Guillaume Vallot
Mathieu Maynadier in der Crux von Rastafa'Rice, eine 2003 von Stéph Husson, François Damilano und  Guy Lacelle eröffnete M10.

Hunderte von Eiskletterern, oftmals Einsteiger aber voller Enthusiasmus, erstürmen die bequem zu erreichenden klassischen Routen im Tal. Während ihres Aufenthalts wollten unsere Helden, nachdem sie ihre Hauen an den schwierigen existierenden Linien gewetzt haben, auch ein paar Trostpflaster für ihre chinesischen Freunde übrig lassen. In diesem Land, das dafür bekannt ist, dass es im Bereich der Gastronomie vor nichts zurückschreckt, heißt es auch, dass wer wirklich hartes Eisklettern sucht, dort klettern muss, wo kein Eis ist. Dieses Paradox, das Lao Tseu gefallen hätte, wird von Erwan, Mathieu und Marcos, die mehrere ansehnliche Mixedrouten eröffnet haben, hervorragend veranschaulicht. Abgesehen von den etwa einhundert Eisfällen, die sich hier jeden Winter bilden, stellen dutzende von Mixedlinien ein unerschlossenes Potenzial in Shuangqio Gou dar. Um ihnen für ihre eisigen Geschenke zu danken, haben die chinesischen Kletterer ihre westlichen Kameraden in ein Restaurant eingeladen, in dem die Baijo Tradition praktiziert wird. Diese Ehre kann niemand ausschlagen und der Name einer der neuen Routen „Baijo Hangover“ hat sicher etwas damit zu tun.

 

Den Film: "China on Ice" ansehen

Entdecken Sie die fröhlichen Verbrüderungsszenen in dem Film China on Ice , gedreht und geschrieben von Guillaume Vallot und realisiert von Raphael Lassablière.

 

Interview mit Xiang Yang

Xian Yang, die 25-jährige Kletterin aus Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan,  ist die Off-Stimme in dem Film „China on Ice “. Die Aufnahme fand in Briançon statt, wo sie eine Ausbildung im Bergsteigen macht. Sie erzählt von ihren ersten Schritten im Eis und ihrer Begegnung mit dem Petzl-Team.

Vidéo : China on Ice © Guillaume Vallot
Chiang Yang, eine junge Kletterin aus dem Sichuan in der traditionellen bunt bestickten schwarzen Kleidung der regionalen tibetanischen Bevölkerung, und neben ihr eine strahlenden Großmutter
Vidéo : China on Ice © Guillaume Vallot
Ein Shorten geschmückt mit Gebetsfahnen "Pferde im Wind"
 

Hier ist ein Auszug ihrer Einladung zur Entdeckung ihres Landes…

Die Provinz Sichuan, in der ich zu Hause bin, liegt im südwestlichen Teil des Reichs der Mitte. Die Granitfelsen in Sichuan sind sehr viel älter als der Himalaya, es ist eine Bergkette, die mehrere Hundert Millionen Jahre vor ihrer sehr hohen Nachbarin entstanden ist. Um zum Siguniang zu reisen, werden Sie wahrscheinlich in Chengdu landen und mit dem Auto weiter in die Berge fahren. Vergessen Sie nicht, dass die Berge bei uns hoch sind und die Zugangstäler gigantisch. Meine Großmutter hat mich ein Sprichwort gelehrt, das hier sehr nützlich ist: "Die Wege in Sichuan sind beschwerlicher als der Weg in den Himmel (蜀道难于上青天)."  Die Straße, die zum Balang Pass ( 4487 Meter) hinaufführt, ist vollkommen im Bachbett verschwunden. Der Wiederaufbau dieser wichtigen Straße ist ein Werk pharaonischen Ausmaßes. Wenn es in Chengdu nicht regnet, sagen wir, es ist schönes Wetter. Das erinnert mich an ein zweites Sprichwort: „Wenn in Shu die Sonne scheint, bellt der Hund (蜀犬吠日)", d.h.  die Sonne ist gleichzusetzen mit einem Fremden, den der Hund noch nie gesehen hat. Lassen Sie sich jedoch nicht entmutigen. Shuangqiao Gou bedeutet" Tal der Zwillingsbrücken". Entdecken Sie die fünfunddreißig Kilometer lange, tadellos unterhaltene asphaltierte Straße  dieses kleinen Tals und die zig Wasserfälle, die an beiden Ufern herabstürzen. Shuangqiao Gou ist seit einem Jahrzehnt ein berühmter Kletterspot in China, der schönste Ort für diesen Sport. Jedes Jahr versammeln sich hier mehrere dutzend Eiskletterer zu einem großen Festival. Es gibt bereits einen Topoguide und  versierte und weniger versierte Eiskletterer sind herzlich eingeladen, uns jeden Winter in diesem kleinen magischen Tal zu besuchen!

Guillaume Vallot --

 

Vidéo : China on Ice © Guillaume Vallot

 

Eisklettern

 

Mehr

 

 

 

 

Antworten

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <hr> <br> <img> <object> <embed> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <h6> <p> <span> <b> <i> <u>

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen